Wo derzeit nur grauer Asphalt ist, sollen Kinder in Zukunft mit bunten Hüpfspielen einen Ausgleich zum Unterricht finden: Der Freundeskreis der Grundschule Görwihl hat sich mit dem Projekt „Schulhofverschönerung“ beim Wettbewerb für Kinderprojekte von Sparkasse Hochrhein und SÜDKURIER Medienhaus beworben. „Mit Schulhoffarbe möchten wir einen Parcours und bunte Hüpfspiele auf den Asphalt malen“, sagt Annika Lanz, stellvertretende Vorsitzende des Freundeskreises der Grundschule Görwihl. Der Pausenhof solle so umgestaltet werden, dass er zum Spielen und Entspannen einlädt.

Das könnte Sie auch interessieren

„Die graue Fläche soll in einen Ort verwandelt werden, an dem gespielt, gehüpft, gelaufen und gelacht wird“, so Lanz. Mit dem Parcours und den Hüpfspielen solle die Bewegungsfreude der Kinder gefördert werden. Auch als Ausgleich zum langen Sitzen während des Unterrichts sei das Schulhofprojekt gedacht. Neben neuen Bewegungsmöglichkeiten sollen auf dem Schulhof aber auch Möglichkeiten zum Entspannen entstehen. Dafür sei ein Platz zum Sitzen geplant, an dem die Kinder in Ruhe ihr Essen auspacken können. „Dazu würden wir gerne ein paar massive Holzbänke auf dem Pausenhof aufstellen“, erklärt Lanz.

Das könnte Sie auch interessieren

Umgestaltet werden soll der Schulhof dann vor allem mit zwei Dingen: „Mit bunter Farbe und reichlich Tatendrang“, sagt Annika Lanz. Bei der Umsetzung sei der Förderverein mit engagierten Eltern und Kindern am Werk. Auf diese Weise sollen unter anderem eine „Abc-Raupe“ oder Hüpfkästchen mit Zahlen entstehen. Dadurch würden auch auf spielerische Weise Lernaspekte aufgegriffen. Auch ein Parcours, dem die Kinder auf dem Boden folgen könnten, wolle man auf den Asphalt malen. „Es wäre total schön, wenn die Kinder in Zukunft einen bunten Schulhof zum Spielen und Ausruhen hätten“, so Lanz.