Die Gemeinschaft für Blasmusikausbildung Hotzenwald (GBH) hat eine neue Vorsitzende. Manuela Butz-Frank (38), Jugendvertreterin beim Musikverein Oberwihl, übernahm das Amt an der Hauptversammlung am Mittwoch von Markus Schlegel. Neue zweite Vorsitzende ist die 18-jährige Jessica Schmid, seit 2018 Beisitzerin im Vorstand der Trachtenkapelle Niederwihl. Kassierer bleibt Bernhard Eckert von der Trachtenkapelle Hartschwand-Rotzingen.

Das Trio bleibt zwei Jahre lang im Amt. Danach soll der Vorstand nach einem Rotationsprinzip gewählt werden, so dass alle der GBH angehörenden Vereine nach und nach Vorstandsämter übernehmen werden. Markus Schlegel von der Trachtenkapelle Dachsberg – er war seit der Gründung der GBH 1998 im Vorstand und seit 2007 als Vorsitzender tätig – führte am Mittwoch im Oberwihler Musikerheim ein letztes Mal durch die Versammlung.

Ablauf und Zusammenarbeit zwischen Organisationsteam und Mitgliedsvereinen sei im vergangenen Vereinsjahr gut gewesen, berichtete er. Die GBH bezeichnete er als „nach wie vor wichtige Einrichtung für die Zukunft und Existenz unserer Blasmusikvereine, an der wir festhalten sollten“.

Schlegel weiter: „Leider stehen die Zöglingszahlen hinter unseren Erwartungen zurück.“ Konkret: In der GBH befinden sich aktuell 49 Kinder und Jugendliche in der musikalischen Ausbildung. 2001 waren es noch 102 Zöglinge, seit 2011 bewegt sich die Zahl zwischen 64 und 57. 2013 war mit 39 Zöglingen das magerste Jahr. Mit Blick auf die wegen der kleiner gewordenen Gruppengrößen entstandenen Fehlbeträge erhöht die GBH den Elternbeitrag nun von 32 auf 37 Euro pro Kind und Monat. „Heute sind Dreier- und Zweiergruppen aufgrund sinkender Kinderzahlen die Regel“, sagte Markus Schlegel, „wir müssen zudem auch Einzelunterricht gewährleisten.“

Sieben Ausbilder stehen bei der GBH unter Vertrag: Dagmar Vogelbacher, Johanna Matt, Boris Stoll, Wolfgang Spitz, Sabrina Siebold, Johannes Schlegel und Thomas Villinger. „Das sind kompetente Ausbilder, die auch mit unseren Vereinen verbunden sind“, berichtete Schlegel. Als Primärziel nannte er das bronzene Leistungsabzeichen. Dazu soll auch das Projekt- oder Jugendorchester, das Dagmar Keck ins Leben gerufen hat, beitragen. Das Orchester fasst Kinder aus allen Ausbildungsstufen zusammen und ist schon an Elternvorspielen sowie Erntedankfesten aufgetreten.