"Göxit, Maibaum, Wendel-Gym, meh Blödsinn goht in Gerbel nümm!" So lautet das neue Fasnachtsmotto in Görwihl, verkündet am Samstag von Hotzenneunerratspräsident Klaus Flum am Martinimarkt. Die Mottoverkündung verfolgte eine beträchtliche Schar von Zuschauern, den musikalischen Rahmen bildete die Hotzenblitzzunft.

Klaus Flum verkündet das Fasnachtsmotto: "Göxit, Maibaum, Wendel-Gym, meh Blödsinn goht in Gerbel nümm!" Bild: Peter Schütz
Klaus Flum verkündet das Fasnachtsmotto: "Göxit, Maibaum, Wendel-Gym, meh Blödsinn goht in Gerbel nümm!" Bild: Peter Schütz

Flum hielt im Schnelldurchgang und wie ihm der Schnabel gewachsen ist einen Rückblick auf die Ereignisse in Görwihl, angefangen mit Erntedank: "An Erntedank, mei do war was los, bi schönschtem Wetter riesegross. Scho vor em Umzug Rindviehschau, die schönste Chueh, also Rinderfrau, die stoht do hinte grad im Stall. Es freut sich de Thomas uf jede Fall, es heisst, si hät e toll Fundament und e Euter mit höchster Punktzahl, Sakrament! Ei Horn war chrumb, de Schwanz weng churz, doch des war denn dem Richter schnurz. Jo, bi eus goht’s lustig zue, Miss Görwihl ische Chue."

Das könnte Sie auch interessieren

Schließlich ein Wink ins Nachbardorf: "He, ihr Rüessler, lachet eu nu hi, Mister Rüessel wär en Esel g’si!" Flum freute sich, dass es in Görwihl mit der Gastronomie wieder bergauf geht, wunderte sich aber über den Maibaumklau und die Eigenständigkeitserklärung der Günnetsmättler Bürger. "Kritisch lueg ich is Günnetsmättle, vom Mühleberg bis ue zum Plättle, wänd Teil sich vo Gerbel trenne, eventuell zu de Hogschürer renne. De Göxit händ si proklamiert! Und verkündet ungeniert: Si wänd nümm länger Gerbler si, wänd wie z England die Monarchie, womöglich de Euro in Pfund umtausche, uf de linke Spur d Stross uf rausche, haltet nüt vo Säkularisation, Diakon Günter: Kaiser und Papst in Personalunion."

Das könnte Sie auch interessieren

Dritter Punkt: Das Fitnesscenter im Pfarrsaal. Darüber sagte Flum: "S' Fitness-Center lauft wie d Sau, vo früeh bis spot en mord’s Radau, Gewichte hebe, stemme, drucke, mag jo guet si für de Rucke, baischtet würd und heftig g’stöhnt, mit Eiweiss-Shake würsch no verwöhnt. Willsch Du mol e knackig Fudi, muesch in Pfarrer’s Muckibude, duet’s bi Dir am Glaube klemme, chasch bim Pfarrer Hantle stemme."

Aufmerksame Zuhörer während der Mottoverkündung. Bilder: Peter Schütz
Aufmerksame Zuhörer während der Mottoverkündung. Bilder: Peter Schütz