Die Ehrung von sieben Gründungsmitgliedern des Frauenchores Niederwihl, die immer noch aktiv sind, stand im Mittelpunkt der Weihnachtsfeier im Gasthaus „Engel“ in Rickenbach. So konnte die Vorsitzende Evelin Werner-Hackenberger, Christa Bauer, Marlies Eschbach-Hack, Angelika Eschbach, Marita Geiß, Margarete Huber, Doris Jehle und Gabi Schwarz ein Präsent überreichen.

Mit herzlichen Worten begrüßte die Vorsitzende Evelin Werner-Hackenberger die vollzählig erschienenen Chormitglieder, ehe mit einem Lied gesanglich der Abend eröffnet wurde. Pfarrer Bernhard Stahlberger richtete herzliche Worte an die Chormitglieder und sprach die Hoffnung aus, dass der Chor auch weiterhin zur Ehre Gottes singen werde.

Mit jeweils einem Blumengebinde dankte er der Chorleiterin Regina Efinger und ihrer Stellvertreterin und Ehrendirigentin Christa Bauer für ihre Mühen. Mit einem Gedicht erfreute Regina Efinger die frohe Runde ebenso, wie Angelika Eschbach. Nadine Mutter beleuchte die Gründerjahre der im September 1989 gegründeten Chorgemeinschaft und später dann in Frauenchor Niederwihl umbenannt wurde. 15 Frauen gehörten damals zum Chor, der in erster Linie bei kirchlichen Festen und Feiern auftrat.

1990 wurde die Idee geboren, die Chöre Oberwihl und Niederwihl zusammenzulegen, was aber dann scheiterte. In der weiteren Folge konnte die Mitgliederzahl kontinuierlich erweitert werden. So gehören dem Chor derzeit 32 Sängerinnen an, wobei allerdings das Durchschnittsalter fast 65 Jahre beträgt. Mehrere Lieder erklangen zur Hauptversammlung, ehe ein schmackhaftes Essen dazu überleitete, in geselliger Runde – bei der die Gespräche untereinander nicht zu kurz kamen – den Abend abzuschließen.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €