Der Fuchs war in einem Schuppen eines Anwesens in die Schlagfalle getappt. Diese war aber nicht geeignet, um das Tier sofort zu töten. Der Fuchs riss die Falle los und schleppte sich auf das Nachbargrundstück, wo er sich in einem Gitter verfing.

Die hinzugerufene Polizei musste das schwer verletzte Tier erschießen. Gegen den Eigentümer, in dessen Schuppen die Falle aufgestellt war, wurden Ermittlungen wegen Verstößen nach dem Jagd- und Tierschutzrecht eingeleitet. Die Falle wurde zur Einziehung beschlagnahmt.