In der Gemeinde Görwihl besteht seit kurzem ein neues attraktives Angebot für Einheimische und Touristen: Ein vom Schwarzwaldverein initiierter Panoramarundweg zwischen Segeten und Strittmatt sowie eine Alpenpanoramatafel mit Ruheplatz bei der Wetterstation am Hochbehälter.

Rundweg und Tafel wurden am Montag mit einem kurzen Akt feierlich eröffnet. "Das Projekt war nicht einfach zu realisieren, aber wir haben es miteinander gemeistert", freute sich Harald Scheuble, Vorsitzender des Schwarzwaldvereins Görwihl. Er bedankte sich bei allen, die zum Gelingen des Vorhabens beigetragen haben.

30 Berge der Alpen im Blick

Die Panoramatafel basiert auf einem Foto, das Peter Scheuble an einem Weihnachtstag vor einem Jahr gemacht hatte. Es zeigt den Blick über das nebelverhangene Rheintal auf die Alpenkette vom Säntis bis zum Mont Blanc. 30 Berge sind mit Namen markiert, auch die Voralpen mit Pilatus und Rigi sind gekennzeichnet.

Gestiftet hat die Tafel die Badische Beamtenbank Karlsruhe/Waldshut. Die Grafik stammt von der Werbefirma YoYo aus Laufenburg, das stabile Untergestell von Marc und Tino Wilhelm (Burgschmied).

Bevor die Tafel errichtet werden konnte, bereitete Florian Gottstein kostenlos den Platz vor, indem er Wurzelstöcke entfernte und acht Tonnen Material breit machte. Die übrigen Arbeiten wie das Setzen der Fundamente für die Panoramatafel, das Stellen von Sitzgruppe und Himmelsliege übernahm der Görwihler Bauhof. Das ganze Ensemble befindet sich auf Gemeindegrund.

Sitzbänke laden zum Verweilen ein

"Wir freuen uns, dass das Plätzlein von der Öffentlichkeit genutzt werden kann", sagte Harald Scheuble. Erfreut war auch Bürgermeisterstellvertreter Herbert Nägele: "Die Idee ist wunderbar, das ist eine Bereicherung für alle". Eine Bereicherung ist auch der rund drei Kilometer lange Panoramaweg zwischen Segeten und Strittmatt.

Sechs neue Sitzbänke hatte der Görwihler Bauhof an verschiedenen Stellen platziert. Der Panoramarundweg ist mit einer gelben Raute gekennzeichnet und leicht zu gehen. An der Eröffnung nahmen neben Herbert Nägele und Harald Scheuble Tino und Marc Wilhelm, Inge Keck, Günter und Marlies Gerspach (Schwarzwaldverein), Klaus Lüttin, Christof Mutter, Alexander Kolbeck (Bauhof), Fritz Rüd und Hans Mutschler (Schwarzwaldverein) teil.