Die Volleyballabteilung des TV Bad Säckingen zieht positive Bilanz und freut sich über die steigenden Mitgliederzahlen sowie sportlichen Erfolge.

Die Volleybalabteilung des TV Bad Säckingen ist sportlich gut aufgestellt. Die Abteilung bietet eine Vielzahl von Gruppen an für jedes Alter und jedes Niveau und die Mannschaften sind bis in die Landesliga vertreten. Am neuen Beach-Volleyballzentrum beim Tennisclub an der Dürerstraße war bereits Spatenstich.

Mögen andere Hauptversammlungen etwas tröge anmuten, nicht so bei den Volleyballern. Die innige Verbundenheit untereinander stimmt sichtbar. Am Montagabend war im Vorraum der Badmatten-Halle der Vorstand, altgediente Volleyballer und eine große Schar der Aktiven anwesend. Markus Wöllner hat seinen Abschied als Stellvertreter angekündigt. Aber Landesligatrainer der Damenmannschaft bleibt er weiter. Martin Beltinger wird die Abteilung nur noch in diesem Jahr leiten können, und das, auch nicht mehr mit der ganzen Aufmerksamkeit, wie in den vergangenen sechs Jahren. Vaterglück heißt für Beltinger Verantwortung übernehmen und ein Umzug zurück nach Bottrop. „Es ändert sich was, aber Volleyball ist hier bestens aufgestellt“, so die Einschätzung von Beltinger. Susanne Krauß wechselt als neugewählte stellvertretende Vorsitzende. Das bisher von Krauß geführte Amt der Schriftführerin geht an Anja Döbele.

Die Neuen im Vorstand der Volleyballer im TV Bad Säckingen: Zur zweiten Vorsitzenden ist Susanne Krauß gewählt worden. Neue Schriftführerin ist Anja Döbele.

Die Neuen im Vorstand der Volleyballer im TV Bad Säckingen: Zur zweiten Vorsitzenden ist Susanne Krauß gewählt worden. Neue Schriftführerin ist Anja Döbele.

Die Mitgliederzahlen haben sich bei den Volleyballern auf 182 erhöht. „Zum ersten Mal über 175 und 37 Prozent sind unter 20 Jahren“ konnte Wöllner in seinem letzten Statistikbericht verkünden. Allseits wird die Nachwuchssituation bei den Damen und Mädchen als hervorragend bezeichnet. Bei den Jungs ist eine Verdoppelung eingetreten. Auch da trägt die verstärkte Jugendarbeit erste Früchte. 18 Trainer und Assistenztrainer sind aktiv. Dass Volleyball auch ein beliebter Freizeitsport in Bad Säckingen bleibt, zeigt sich beim Zuspruch für die „Freizeit-Wölfen“. Andreas Puhl schwärmte als Trainer vom guten Zusammenhalt und „es sind ja nicht nur alte Herren dabei“. Gemischte Mannschaften und die sommerlichen Beach-Volleyball-Events in der Region sind weiterhin beliebt.

Für eigene Beach-Volleyballfelder hat der Verein schon seit längerem einiges an Rücklagen gebildet. Seitdem diese Art von Volleyball olympisch ist, war der Wunsch nach eigenen Spielfeldern gereift. Diese entstehen derzeit an der Dürerstraße. Mit Kosten von 25 000 Euro werden gerechnet. Gleichzeitig ist eine Nutzungsvereinbarung mit dem Tennisclub für die nächsten 25 Jahre unterschrieben worden. Die Infrastruktur wird sportlich geteilt. Fördermittel vom Deutschen Sportbund werden erst 2019 eingehen. Damit hatte Kassiere Matthias Eggert gerechnet, „wir machen unser Kasse mal blank“.