Das Leben ist nicht immer eine Fahrkarte ins Glück, sondern wird zwischendurch von Erscheinungen begleitet, die uns unsere Vergänglichkeit schmerzhaft bewusst machen. Arthrose gehört dazu, Karies, Rheuma, Asthma, Knochenbrüche, Migräne und dergleichen. Seit jeher befasst sich der Mensch mit der Heilung solcher Unannehmlichkeiten, mehr oder weniger erfolgreich und mit mehr oder weniger seltsamen Geräten. Einige davon werden am Ostermontag um 14 Uhr im Heimatmuseum in Görwihl erstmals der Öffentlichkeit gezeigt.

Ernst Waßmer, Vorsitzender des Fördervereins Heimatmuseum Hotzenwald, hat sie im Lauf eines Jahres zusammengetragen, um das Museum mit den Themenbereichen „Gesundheit“ und „Gesundheitsvorsorge bei Mensch und Tier“ zu erweitern. Angefangen hat er mit einem Thermometer, einer Spritze, einem Spiegel und Gläsern, einem Mikroskop und einer Lampe, die bei Desinfektionen eingesetzt wurde, außerdem einem Fleisch-Beschauungstagebuch, in dem die an Schweinen, Bullen und Kühen durchgeführten Untersuchungen vor der Schlachtung detailliert aufgezeichnet sind.

Später sind ein Blutserumsuntersuchungs- und ein etwa kühlschrankgroßes Ozonaufbereitungsgerät hinzugekommen, außerdem ein alter Fußbohrer mit Pedal für die Zahnbehandlung. Letzterer ist noch funktionstüchtig, sollte aber nicht unbedingt ohne Anraten eines Zahnarztes getestet werden, weder an sich selber noch am ungeliebten Nachbarn. Falls bei Besichtigung der Exponate eventuell schmerzähnliche Empfindungen sich bemerkbar machen sollten – Schwamm drüber, die sind nur eingebildet. Und wer staunt, mit welchen medizinischen Werkzeugen unsere Vorfahren konfrontiert wurden, sollte sich sogleich noch vor Augen halten, dass Zahnbehandlungen bis vor 200 Jahren ohne Narkose vollzogen, beim Zähneziehen die Patienten oft am Stuhl festgebunden und die dabei verursachten Blutungen mit einem glühenden Brenneisen gestillt wurden. Dass die Leute dabei ohnmächtig wurden, war normal. Und heute? Soll es Patienten geben, die schon beim Betreten einer Zahnarztpraxis in Ohnmacht fallen. Narkose hin oder her.