Acht Kinder im Alter von acht bis zehn Jahren fanden sich am Mittwochnachmittag im Glas-Atelier des Glasgestalters Wolfgang Fröse zum Gestalten von farbenfrohen Mosaik-Bildern ein. Wahlweise konnten auch Spiegel mit Mosaikrahmen gestaltet werden. Schon etliche Jahre bietet der Künstler solche Kurse im Rahmen des Kinderferienprogramms der drei Hotzenwaldgemeinden in seiner Görwihler Werkstatt an.

Das könnte Sie auch interessieren

Herzlich wurden alle Teilnehmer dort begrüßt und durften nach Herzenslust ihrer Kreativität freien Lauf lassen. „Die Kinder sollen ihren Ideen dabei frei folgen, ich zeige ihnen das Know-How und die richtigen Techniken, damit sie ihre Kunstwerke am Abend mit nach Hause nehmen können“, sagt Fröse, der seit vielen Jahren Kurse gibt und über jahrzehntelange Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen verfügt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit erwartungsvollen Gesichtern gehen die Kinder Mira, Emily, Nova, Marleen, Romy und Hanna ans Werk und suchen sich in der großen Holzschublade farbige Glasscherben für ihre Werke aus – etwa ein bunter Schmetterling, ein großes Herz mit einer Sonne oder ein farbenfrohes Haus. Und Wolfgang Fröse gibt bei jedem Arbeitsschritt technische Tipps.

„Ein Quelle der Inspiration“

Er zeigt wie mit einer Glaszange die farbigen Scherben in die gewünschte Form gebracht werden können und wie der Kleber so aufgetragen wird, dass das Mosaik nicht in sich zusammenfällt und seinen Glanz entfaltet. Außerdem zeigt er ihnen wie man Farben so zusammenstellt, dass spannende Kompositionen entstehen. Fröse: „Oft schon dabei entstehen Vorstellungen und Ideen, die die Kinder dann umsetzen – für mich ist der Besuch immer ein Jungbrunnen und ein Quell der Inspiration.“