Nachdem Gerhard Krug vergangenes Jahr den historischen Roman "Die Söldnerin" veröffentlicht hat, legt er jetzt mit einem anderen Thema nach. Soeben ist das 100 Seiten starke Buch "Verplant Verpeilt Verpennt – Agiles Projektmanagement 5.0" im Buchhandel und als E-Book erschienen. Krug beschreibt darin das heutige Projektmanagement "mit dem alltäglichen Wahn der Digitalisierung und des Multitaskings".

Ergänzung zu seinem Erstlingswerk

Sein neues Werk versteht er als Ergänzung zum Erstling "Tarnen, Tricksen, Täuschen – das erfolgreiche Projektmanagement". Zehn Jahre nach dessen Erscheinen war es für Gerhard Krug an der Zeit, dem Projektgeist wieder mal auf den Zahn zu fühlen. "Und dieser weist nachweislich starken Karies auf", stellt er fest. Passend dazu: das vom Laufenburger Zeichner und Cartoonist Markus Olivieri entworfene Bild eines zwischen Büchern und Computer dösenden Mannes. "Verplant Verpeilt Verpennt" beschreibt die täglichen Veränderungen der Projektlandschaft.

Überbordene Sitzungswahn

Die Mängel in der Qualität der Informationen und der Beschlüsse sowie der überbordende Sitzungswahn würden laut Krug dazu führen, "dass alle Beteiligten sich täglich fragen, ob sie noch auf der hellen oder schon auf der dunklen Seite der Macht stehen". Krug weiter: "Obwohl wir mehr technische Möglichkeiten, mehr organisatorische Hilfsmittel und mehr Ausbildung in Projektmanagement haben als je zuvor, ist die Bilanz ernüchtern, frustrierend und sogar negativ."

Ein Wust von Informationen

Sein Fazit: "Es läuft einiges gewaltig schief im Projektmanagement." Ein Beispiel: der Berliner Flughafen BER, bei dem laut Krug "Flächen umgewidmet wurden und man dann überrascht feststellte, dass nichts mehr zusammenpasste". Oder seine Beschreibung eines ihm bekannten Projektleiters: Dieser wanke "zwischen WhatsApp, Smartphone, CAD, 3D Druck, E-Mail und Sitzungszimmern auf dem schmalen Grat des Wahnsinns wie ein Zombie durch die Flure seiner Firma. Alle 90 Sekunden mit neuen Informationen aus den dunklen Kanälen von Big Data und WhatsApp gefüttert, quält er sich durch den Wust von Informationen, die entweder nur wenige Stunden gültig, trivial oder schlichtweg falsch und überüssig sind." Beileibe kein Einzelfall.

Neun Kapitel

Krug lässt in neun Kapiteln tief, scharfsinnig und gelegentlich mit einem Augenzwinkern in die Mechanismen der Projektwelt blicken. Das macht das Buch nicht nur für "Experten", sondern auch für Laien lesenswert. Denn vieles, was in den "oberen Etagen" geschieht, kann auch im Privaten erlebt werden. Multitasking und dessen Nebenwirkungen passiert überall.

Gerhard Krug bietet auch satirische Lesungen an. Titel: "Verplant Verpeilt Verpennt – oder Gerhards Reise durch die Unterwelt mit Selfie-Stick-Veganern und Smartphone-Tubbies".