Bei den Kommunalwahlen am 26. Mai bestimmen die Görwihler Bürger, welche Kandidaten ihre Interessen in den nächsten fünf Jahren im Gemeinderat vertreten sollen. Als Entscheidungshilfe hat die SÜDKURIER-Redaktion Parteien, Wählervereinigungen und Listen gebeten, ihr wichtigsten fünf Gründe zu nennen, warum Bürger deren Kandidaten wählen sollen.

Hier die Argumente der Freien Wähler Görwihl:

  • Soziales: Ein bedarfsgerechter Kindergartenausbau ist ein erklärtes Ziel der Freien Wähler. Insbesondere müssen Plätze für Kleinkinder eingerichtet werden. Nur so sind die Kindergärten wie auch die Ganztagsgrundschule für Berufstätige und Alleinerziehende in der Gemeinde attraktiv und können das Abwandern junger Familien verhindern. Durch den Neubau der Tagespflegestätte ist auch die Betreuung im Alter sichergestellt. Auch der Ausbau der ärztlichen Grundversorgung ist ein Ziel.
  • Wohnen und Gewerbe: Der Erhalt der Arbeits- und Ausbildungsplätze in unserer Gemeinde ist elementar, um Fahrtwege und Kosten zu verringern und ebenso die Umwelt zu schonen. Ein weiteres Ziel ist die Schaffung eines neuen attraktiven Wohngebietes und die Ausweisung von Gewerbeflächen. Hierzu gehört auch die weitere Modernisierung der Görwihler Wasserversorgung. Denn sauberes Trinkwasser und eine saubere Entsorgung der Abwässer ist für unsere Gesundheit eine wesentliche Grundlage.
  • Gemeindestraßen: Die Gemeindestraßen, hierzu gehören auch Wirtschaftswege für Land- und Forstwirtschaft, sind sukzessive zu erneuern. Die Instandsetzung ist jedoch häufig abhängig vom Breitbandausbau. Die Anbindung an den Hochrhein ist mit der unverzüglichen Öffnung der Albtalstraße sicherzustellen. Insbesondere im Hinblick auf den neuen Kreiskrankenhausstandort in Albbruck. Eine Erweiterung des Steinbruchs in Tiefenstein ist aus gewichtigen Gründen abzulehnen und zu verhindern.
  • Haushaltspolitik: Die Gemeindepolitik muss auf eine vernünftige Finanzpolitik ausgerichtet sein. Die Freien Wähler unterstützen es nicht, wünschenswerte Aufgaben zu formulieren und dann Gelder über Neuverschuldungen oder Steuererhöhungen zu holen. Vielmehr muss sich die Aufgabenerfüllung immer nach den finanziellen Möglichkeiten einer Gemeinde richten. Insbesondere muss gegenüber Land und Bund darauf hingearbeitet werden, dass bei Aufgabendelegation entsprechende Finanzmittel mittransferiert werden.
  • Vereine/Ehrenamt: Demokratie lebt vom Engagement. Wir Freien Wähler sind stolz, dass sich in unserer Gemeinde eine Vielzahl von Vereinen für das Gemeinwohl engagieren. Wir fördern das Ehrenamt und wollen, dass Zuschüsse aus dem Gemeindehaushalt erhalten bleiben und gegebenenfalls erhöht werden. Wir treten dafür ein, dass Vereinen die Möglichkeit gegeben wird, in gemeindeigenen Räumen Vereinstätigkeiten auszuüben. Besonders unterstützen wir die Jugendarbeit für eine lebendige Zukunft unserer Vereine.
Nachnominierung: Sie machen die Liste der Freien Wähler Görwihl voll, von links: Paul König, Olaf Malzacher, Josef Filipovic, Samuel Loderbauer und Danny Brodbeck mit Eva Rippel. Bild: Peter Schütz
Nachnominierung: Sie machen die Liste der Freien Wähler Görwihl voll, von links: Paul König, Olaf Malzacher, Josef Filipovic, Samuel Loderbauer und Danny Brodbeck mit Eva Rippel. Bild: Peter Schütz
Das könnte Sie auch interessieren