Die Freien Wähler Görwihl legen für die Kommunalwahl am 26. Mai eine Liste mit vorerst neun Kandidaten vor. In der Haupt- und Nominierungsversammlung am Dienstag im Restaurant „Weiherfeld“ erachtete Vorsitzender Herbert Nägele eine Nachnominierung als möglich. „Ich bin zuversichtlich, dass wir noch zwei oder drei Kandidaten kriegen können“, sagte er. Nägele weiter: „Wir könnten noch fünf mehr brauchen, dann wäre die Liste voll.“ Im Gemeinderat halten die Freien Wähler derzeit fünf von 14 Sitzen. Das Datum für die Nachnominierung steht schon fest: Dienstag, 26. März, 20 Uhr wieder im Restaurant „Weiherfeld“.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Bewerber für ein Mandat im Görwihler Gemeinderat stammen aus den Ortsteilen Görwihl, Rotzingen, Tiefenstein, Oberwihl und Segeten. Wieder mit dabei sind die amtierenden Gemeinderäte Christian Denz, Claudia Huber und Eva Rippel. Auch Herbert Nägele stellt sich wieder zur Wahl. Nicht mehr zur Verfügung steht Roland Lauber. Als Motivation für ihre erneute Kandidatur nannte Claudia Huber „die vielen Projekte, die wir angestoßen haben und die ich gerne begleiten würde“. Ähnlich Christian Denz, der von „vielen Themen, die wir angeleiert haben“ sprach. Hinzu komme für ihn „das leidige Thema Hundesteuer“, so Denz. „Das müssen wir durchstehen, das Ei haben wir uns selber gelegt“, sagte er.

„Wir möchten uns einbringen in die Kommunal- und Landkreispolitik ohne Parteibindung“, erklärte Herbert Nägele, „da kann jeder mitmachen“. Eine Mitgliedschaft, so Nägele, „wäre schön, ist aber nicht zwingend notwendig“. Die ersten fünf Listenplätze belegen die amtierenden Gemeinderäte in der Reihenfolge nach ihren Wahlergebnissen von 2014. Das heißt: Claudia Huber zuerst (1095), danach folgen Christian Denz (866), Herbert Nägele (851) und Eva Rippel (817). Die meisten Stimmen der Freien Wähler vor fünf Jahren hatte Roland Lauber bekommen (1114). Die Reihenfolge der neuen Kandidaten entschied das Los. Das Ergebnis: Ramona Eckert auf Listenplatz 5, gefolgt von Alexander Kolbeck, Günter Eitel, Matthias Lüber und Daniel Stiller. Die Nominierungsversammlung leitete Paul Mutter, Kassierer der Freien Wähler Görwihl. Der Sitzung wohnte Bürgermeister und Freie-Wähler-Kreistagsmitglied Carsten Quednow bei. Im Bericht aus dem Gemeinderat führte Herbert Nägele „die vielen großen Projekte“ an – unter anderem der Neubau des Feuerwehrhauses in Görwihl, der Breitbandausbau, die Tagespflege in Segeten und der Neubau eines Vereinsheims in Oberwihl. „Sehr oft heißt es, dem Gemeinderat sind die Hände gebunden“, sagte Herbert Nägele, „aber es gibt Möglichkeiten, die Gemeinde und ihre Ortsteile zu gestalten“.