Die älteste Einwohnerin von Görwihl, Woizlawa-Feodora Prinzessin Reuß, verstarb am Montag nach kurzer schwerer Krankheit in ihrem Haus in Strittmatt. Noch im Dezember konnte sie bei bester Gesundheit ihren 100. Geburtstag feiern.

Das könnte Sie auch interessieren

Woizlawa-Feodora Prinzessin Reuß gehörte dem Haus Mecklenburg-Schwerin an, einem der ältesten deutschen Adelsgeschlechter. Sie kam am 17. Dezember 1918 in Heiligengrabe in Brandenburg als einzige Tochter von Adolf Friedrich zu Mecklenburg und seiner Frau Viktoria Feodora Reuß jüngere Linie zur Welt. Die Mutter starb bei der Geburt.

Das könnte Sie auch interessieren

Woizlawa-Feodora wuchs bei ihrem Vater, dem ehemaligen Gouverneur der Kolonie Togo, in Bad Doberan sowie bei den Großeltern väterlicher- und mütterlicherseits in Ludwigslust, Gera und Ebersdorf sowie im Alexandrinen-Cottage in Heiligendamm auf.

Das könnte Sie auch interessieren

In Thüringen lernte sie ihren späteren Mann kennen, Heinrich I. Prinz Reuß, einen entfernten Verwandten. Beide heirateten kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs und hatten gemeinsam eine Tochter und fünf Söhne. Nachdem ihr Mann 1941 wegen einer schweren Verletzung aus dem Kriegsdienst ausgeschieden war, lebte die Familie auf Schloss Osterstein in Gera.

Enteignungen nach Zweiten Weltkrieg

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs und dem Abzug der US-Streitkräfte aus Thüringen floh die Familie ins hessische Büdingen zu ihrem Verwandten Otto Friedrich zu Ysenburg und Büdingen. Nach dem Tod ihres Mannes 1982 lebte Woizlawa-Feodora bis 1991 weiterhin in Büdingen, ehe sie nach der Wiedervereinigung für 15 Jahre zurück nach Gera zog. Im Namen ihrer Familie führte sie mehrere Prozesse zur Wiedererlangung enteigneter Güter. In der Folge wurden an die Familie 700 Kunstgegenstände rückübertragen. Während die Ansprüche auf Schloss Osterstein 2005 zurückgewiesen wurden, wurde der Familie 2008 Schloss Thallwitz in einem Vergleich zugesprochen.

Umzug wegen Fiat Lux

Aufgrund ihrer Mitgliedschaft in der Gemeinschaft Fiat Lux zog Prinzessin Reuß 2005 nach Strittmatt. Hier feierte sie 2018 ihren 100. Geburtstag. Eine gesunde Ernährung war ihr wichtig. Sie lebt ihre letzten 30 Lebensjahre lang vegetarisch. Zu ihren großen Alltagsfreuden gehörte die Betreuung durch Petra König von der Görwihler Sozialen Börse. Die Abdankungsfeier fand am Mittwoch in der Kirche in Strittmatt statt. Die Beisetzung erfolgt am Dienstag, 18. Juni, 14 Uhr im Kloster Arnsburg bei Lich (Hessen).