Der Spaß stand im Vordergrund beim Turnier der Feuerwehr Görwihl, das am Samstag von der Feuerwehrabteilung Hartschwand ausgerichtet wurde. Die Abteilung Engelschwand nahm als Sieger den Wanderpokal in Empfang. Auf den weiteren Plätzen folgten die Abteilungen Rotzingen und Strittmatt. Den Jugendpokal gewann die Jugendfeuerwehr aus Strittmatt-Engelschwand, allerdings konkurrenzlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Die sommerlichen Temperaturen sorgten dafür, dass schon vor den Wettbewerben einige Schweißtropfen flossen. So wurde natürlich die Entscheidung von Gesamtkommandant Thomas Mutter mit Beifall aufgenommen, dass die Wehrmitglieder nicht in vollständigen Uniformen antreten müssen, zumal ja auch der Spaß, gewürzt mit feuerwehrtechnischen Aufgaben, im Vordergrund stand.

Erfolgreich: Michael Fehrenbach von der Abteilung Engelschwand erhielt den Siegerpokal und einen Gutschein von Thomas Mutter und Roland Strittmatter (von links).
Erfolgreich: Michael Fehrenbach von der Abteilung Engelschwand erhielt den Siegerpokal und einen Gutschein von Thomas Mutter und Roland Strittmatter (von links). | Bild: Werner Probst

Der Beginn der Wettkämpfe erforderte nur wenig Kraftanstrengung, denn zunächst mussten sich die Mannschaftsmitglieder auf eine Waage begeben, nachdem sie zuvor ihr Gesamtgewicht schätzten. Die Lacher auf ihrer Seite hatten natürlich die Abteilung Rotzingen, die alles das auszog und auf die Seite legte, was möglich war, um so möglichst naturnahe das Gesamtgewicht zu schätzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der nächste Wettkampf bestand darin, möglichst schnell eine Kugel durch einen B-Schlauch rollen zu lassen. Die Handlungsweise war bei jeder Mannschaft anders, doch die Stoppuhr war unbestechlich. In der weiteren Folge galt es, mit dem Strittmatter Löschfahrzeug einen fachgerechten Löschangriff auszuführen. Hier ging es weniger um Schnelligkeit, sondern um die richtige Ausführung mit allen erforderlichen Meldungen. Als guten Nebeneffekt lernten dabei die Mitglieder der anderen Abteilungen das neue Fahrzeug kennen. Theorie war gefragt bei einem Gefahrgutstand, ehe eine gelochte Kugel durch ein Seil geworfen werden musste und dann möglichst am vorgegebenen Ziel dann zur Ruhe kam. Viel Spaß hatten anschließend die Teilnehmer bei einem Bierkistenlauf, wo Geschicklichkeit genauso gefragt war, wie die Schnelligkeit. Hier hatten auch die Zuschauer ihre besondere Freude.

Knifflig: Eine Kugel schnell durch einen B-Schlauch zu bringen, erforderte Teamgeist.
Knifflig: Eine Kugel schnell durch einen B-Schlauch zu bringen, erforderte Teamgeist. | Bild: Werner Probst

Großes Wissen war gefragt beim Stand des Görwihler DRK. Hier galt es, zwei Personen in ihrer Notlage zu versorgen. Es musste ein Druckverband angelegt und die Personen in Seitenlage gebracht werden. Natalie Kaiser vom Görwihler DRK beobachtete die Aktivitäten und war stets bereit, Hilfestellung zu geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Geschicklichkeit und Muskelkraft mussten die Teilnehmer des Turniers beim Zielwerfen eines Autoreifens zeigen. Danach war Genauigkeit gefragt: In vier Minuten mussten von einem Baumstamm mit einer alten Waldsäge drei Scheiben abgesägt werden, die dann zusammen drei Kilo auf die Waage bringen sollten.

Gemeinsam: Die Jugendfeuerwehr Strittmatt-Engelschwand zeigte ihr Können bei der Menschenrettung an der Station des DRK.
Gemeinsam: Die Jugendfeuerwehr Strittmatt-Engelschwand zeigte ihr Können bei der Menschenrettung an der Station des DRK. | Bild: Werner Probst

In der Werkhalle König fand dann die Preisverteilung statt. Gesamtkommandant Thomas Mutter und der Abteilungskommandant der Hartschwander Wehr, Roland Strittmatter, überreichten die Pokale, ehe der Turniertag in gemütlicher Runde ausklang.