Das 83. Erntedankfest der Trachtenkapelle Niederwihl am Wochenende geht als sehr nass in die Geschichte ein. Regen an allen drei Festtagen, das gab es schon lange nicht mehr. Dennoch fiel nichts wirklich ins Wasser, im Gegenteil: die Party zum Auftakt am Freitag mit DJ Joe, der Kindernachmittag und der Bayerische Abend am Samstag erfreuten sich großer Beliebtheit, was sicher auch an der Lokalität lag: alles fand im Zelt statt, das sogar beheizt war.

Mit Traktor: Ein Gruß von der Fischerhütte Tiefenstein.
Mit Traktor: Ein Gruß von der Fischerhütte Tiefenstein. | Bild: Peter Schütz

Obwohl es insbesondere am Samstagabend heiß her ging, als es hieß: Dirndl und Lederhose raus aus dem Schrank. Die Tiroler Blaskapelle Gehörsturz gab Vollgas, das Publikum war aus dem Häuschen, sodass sich die Frage des Bandleaders um circa 23 Uhr eigentlich erübrigte: „Seid ihr alle gut drauf?“, wollte er wissen, worauf es ihm hundertfach „Ja!“ entgegenschallte.

Das könnte Sie auch interessieren

Immerhin ging der Erntedankumzug am Sonntagnachmittag einigermaßen trocken vonstatten. So kamen die bunt geschmückten Wagen gut zur Geltung, ebenso die fein herausgeputzten Uniformen, Trachten und Verkleidungen, wie diejenige der Kindergartenkinder aus Tiefenstein, die Kartoffelkönige darstellten. „Wunderbar, super, spitze, klasse“, freute sich ein Zuschauer und fügte scherzhaft hinzu: „Was für ein schöner Kartoffelsalat.“

Mit Tracht: Die Trachtenrguppe Hauenstein brachte Frohmut mit.
Mit Tracht: Die Trachtenrguppe Hauenstein brachte Frohmut mit. | Bild: Peter Schütz

Leise rieselte es aus der dichten Wolkendecke, die Regenschirme waren aufgespannt, aber natürlich gehörte die volle Aufmerksamkeit den Getränken, die verteilt wurden. „Wir haben gehört, die Rüßwihler Landjugend würde Tussi- und Kinderschokoladenlikör verteilen“, bemerkten die Umzugsmoderatorinnen Natalie Rünzi und Jessica Schmid, „das würden wir gerne probieren“.

Probiert wurde auch gerne das Rüßwihler Kapellen-Bräu von den Landfrauen. Die Bäckerfamilie Schatz erteilte den Kalorienfürchtigen eine klare Absage. „Kuchen macht nicht dick, er zieht nur die Falten glatt“, stand an ihrem Wagen.

Mit Gerstensaft: Ein Schluck Kapellenbräu aus Rüßwihl gefällig?
Mit Gerstensaft: Ein Schluck Kapellenbräu aus Rüßwihl gefällig? | Bild: Peter Schütz

An anderen Wagen gab es weitere Weisheiten zu lesen, wie zum Beispiel an demjenigen der Niederwihler Oldie-Band: „Was unsere Vorfahren schon wussten, Musik und Wein, was kann schöner sein.“ Möglicherweise als Kommentar zum Klimawandel kam der Wagen der Feuerwehr Rüßwihl mit ein paar dürren Bäumen daher. Auch gesehen: „Ohne Sonne, Wind und Regen, gibt‘s kein Erntesegen.“

Mit Lächeln: Dieser Feuerwehrmann hat gut lachen. Gleich wird gelöscht.
Mit Lächeln: Dieser Feuerwehrmann hat gut lachen. Gleich wird gelöscht. | Bild: Peter Schütz
Das könnte Sie auch interessieren