Zu einer erneuten Protest-Aktion kommt es am Samstag, 18. Mai, an der seit Pfingsten 2015 zwischen Tiefenstein und Hohenfels gesperrten Albtalstraße. Darauf wies Gemeinderat Herbert Nägele, auch Vorsitzender der Freien Wähler Görwihl, in der Gemeinderatssitzung am Montag hin.

„Jetzt ist es vier Jahre her, dass die Albtalstraße gesperrt worden ist“, sagte Nägele, „es ist wieder an der Zeit für eine Aktion“. Damit soll das Regierungspräsidium Freiburg erkennen, „dass die Bürger die Wiederöffnung der Straße wollen“, so Nägele. Und: „Durch diese Protest-Aktion wollen wir zum Jahrtag unseren Unmut zum Ausdruck bringen“, sagte er.

Die Aktion wird laut Nägele von der Gemeinde Albbruck unterstützt, aber auch von den Bundestagsabgeordneten Rita Schwarzelühr-Sutter (SPD) und Felix Schreiner (CDU) sowie von der Landtagsabgeordneten Sabine Hartmann-Müller (CDU). Alle drei waren schon zu früheren Zeitpunkten vor Ort, kennen also die Situation. Erwartet werden außerdem Bürgermeister Carsten Quednow, der einen Sachstandsbericht geben soll, und Albbrucks Bürgermeister Stefan Kaiser.

Zu der Veranstaltung laden die Freien Wähler Görwihl ein. Beginn ist um 15 Uhr, Treffpunkt an der gesperrten Albtalstraße auf Görwihler Seite am ehemaligen Gasthaus „Post“. Zeitgleich wird auch in Hohenfels auf Albbrucker Gemarkung eine Protestaktion stattfinden. Diese wird von der Albbrucker Seite organisiert. Gemeinsam bilden die Veranstalter die „Salpetererbewegung Pro Albtalstraße„.

Die Freien Wähler Görwihl halten fest: „Es gilt immer wieder ein Signal zu setzen, um der baldigen Wiederöffnung Nachdruck zu verleihen. Vier Jahre sind einfach zu lange.“ Herbert Nägele stellte klar: „Vielen fehlt dafür das Verständnis.“ Mit Blick auf den vom Kreistag beschlossenen Neubau des Kreiskrankenhauses in Albbruck hob Nägele die Notwenigkeit hervor, „dass alle Zubringerstraßen, also auch die Albtalstraße, frei sind“.

An Pfingsten ist es vier Jahre her, dass die Albtalstraße zwischen Tiefenstein (Gemarkung Görwihl) und Hohenfels (Albbruck) wegen eines Felsabgangs gesperrt wurde. Seither haben diverse Politiker, unter anderem Landesverkehrsminister Winfried Hermann, die Situation vor Ort begutachtet.

Die Freien Wähler Görwihl haben bereits Ende 2016 eine Protest-Aktion durchgeführt. 2017 kam es zu einer weiteren Aktion. Letzte Woche hat das Regierungspräsidium Freiburg in einer Pressemitteilung erklärt, es bereite die Wiedereröffnung der Albtalstraße im Landkreis Waldshut vor. Dafür wird ab dem 17. Mai ein sogenanntes Scoping-Verfahren durchgeführt.