Für eine dritte Amtszeit wurde Narrenvater Rossi VI. Patrick Rossmann von den Mitgliedern bei der Hauptversammlung einstimmig wieder gewählt. Der umfangreiche und mit vielen Fotos unterlegte Bericht der Schriftführerin Silvia Ebi hatte aufgezeigt, dass die Egginger Narren auch außerhalb der Saison recht rege waren. Ein zweitägiger Ausflug nach Heidelberg mit Schlossbesichtigung, nach Benzheim mit Besichtigung des Salzbergwerkes und vieles mehr, genauso wie der Open Air-Preisjass und das Beach-Volleyball-Turnier mit den anderen Egginger Vereinen auf dem Gelände des Naturbadesees waren nur einige wenige Aktionen des Narrenvereins.

Insgesamt hatten die 48 Aktiven 35 Termine wahrgenommen und Vorsitzender Rossi VI. stellte fest "es waren wieder einige Aktivitäten im vergangenen Jahr, das merkt man gar nicht so." Obwohl für die Fasnacht die Gemeindehalle noch nicht zur Verfügung stand, gab es im Vereinsheim des Sportvereins Eggingen einen Ort, wo die traditionelle Fasnacht zwar abgespeckt jedoch erfolgreich veranstaltet werden konnte. Die große Überraschung war am Schmutzigen Donnerstag, als die Narren erst einmal vor bereits verschlossener Tür standen. Bürgermeister Karlheinz Gantert hatte zusammen mit seiner Rathaus-Crew das Ganze in das bereits fertig gestellt Foyer der Gemeindehalle verlegt und die großen Platzmöglichkeiten dort genutzt. Natürlich waren die Egginger Narren auch auswärts bei Umzügen zu sehen. Einige Änderungen wird es beim Fasnachtsfeuer geben, nachdem wieder festgestellt wurde, dass es Leute gibt, die ihren Müll oder Paletten mit Nägeln auf diese Art entsorgen wollen. Künftig wird es nur von neun Uhr bis 13 Uhr die Möglichkeit zum Abgeben von Brennmaterial für das Feuer geben. Auch beim Ferienprogramm werden die Narren wieder dabei sein und mit den Kindern etwas unternehmen. Am 13. Oktober sind die Egginger Narren die Ausrichter des Herbstkonvents der Kleggau-Narrenvereinigung. Für die Familien gibt es wieder vom 13. bis 15. Juli ein Zeltlager.