Wer lesen kann ist klar im Vorteil hieß es wieder am vergangenen Donnerstag in der Grundschule in Eggingen. Die Egginger Schüler hatten wieder zum Vorlesewettbewerb eingeladen und 23 Schüler vom ersten bis vierten Schuljahr aus den Schulen Wutöschingen, Horheim Stühlingen, Weizen und Berau stellten sich mit ihrem Lesekönnen der Jury. Finanziell wurde der Vorlesewettbewerb wieder vom Förderverein Grundschule und auch der Sparkasse Stühlingen-Bonndorf.

Die kleinen Lesebegeisterten zeigten der Jury, was sie alles können. Das Gremium setzte sich aus Lehrern der einzelnen Schulen zusammen: Martina Laubis, Grundschule Stühlingen, Sabrina Wißler, Grundschule Weizen, Saskia Strzalko, Alemannenschule Wutöschingen, Michael Weber, Grundschule Berau, Marion Strittmatter, Auwiesenschule Horheim und Lara Becker, Grundschule Eggingen.

Vorlesen aus den Lieblingsbüchern

Als erste Pflicht für die Teilnehmer war es einen dem Jahrgang angemessenen Fremdtext zu lesen bei dem Lesefluss, Betonung und eine gewisse Deutlichkeit bewertet wurden. Dann durften die kleinen Leseratten aus ihren eigenen Favoriten vorlesen. Dabei kamen schon bei den Kleinen einige Vorlieben zum Vorschein.

Gespanntes Warten auf die Siegerehrung

Spannung gab es dann bis zur Siegerehrung. Diese Zeit wurde für die zahlreichen Zuhörer, Väter Mütter, Opas und Omas vom Büchereiteam mit Kaffee und Kuchen und anderen Getränken. Dann wurde es spannend und Rektorin Birgit Malcha verkündete die Ergebnisse.

Im ersten Schuljahr konnte Fabienne Weinhold von der Grundschule Eggingen aufs Siegertreppchen steigen, gefolgt von Annika Blattert von der Alemannenschule Wutöschingen und Alina Kircenko von der Grundschule Berau. Ihre Bücher waren "Sternenschweif", "Emma im Hasenglück" und das "kleine Gespenst".

Im zweiten Schuljahr war Max Benz von der Grundschule Eggingen mit dem Titel "Monsterhotel" auf dem ersten Platz, gefolgt von Liliana Schelble von der Grundschule Weizen mit dem Buch "Das magische Baumhaus" und auf dem dritten Platz, Luis Vogelbacher von der Alemannenschule Wutöschingen mit dem Titel "Michel aus Lönneberga".

In der dritten Klasse holte sich Kiran Rudigier von der Alemannenschule Wutöschingen den ersten Platz mit seinem Buchtitel „Bitte nicht öffnen, bissig“, der zweite Platz ging an Fabio Culotta von der Grundschule Berau mit den drei Fragezeichen „Spuk in der Schule“. Der dritte Platz ging an Ricardo Schelble von der Grundschule Weizen mit "Das magische Baumhaus" und dem "Schatz der Piraten".

Die vierte Klasse punktete mit Emilia Marinaro von der Auswiesenschule Horheim mit dem Titel "Mia und der Großstadtdschungel", auf dem zweiten Platz war Vanessa Dohse aus Wutöschingen und den dritten Platz belegte Melissa Schitz mit "Die kleine Dame". Die ersten drei Plätze erhielten jeweils einen Gutschein für ein Buch, aber alle Kinder erhielten Urkunden und Erinnerungen, auch von der Sparkasse.