Es heißt Abschied nehmen – nicht nur vom Badesommer in der Naturbadeseeanlage in Eggingen, sondern auch von der Pächterfamilie Elsa und Helga Weicher. Den Rückblick auf die Saison schildert Elsa Weicher überaus positiv. Das Wetter sei zum Baden bestens geeignet gewesen und die Wasserwerte hätten trotz der Hitze gestimmt. Selbst bei den hohen Temperaturen, als größere Seen zu kippen drohten, wurde die Wasserqualität durch Zugabe von Frischwasser aufrecht erhalten. Dies dankten die Badegäste mit ihrer zahlreichen Präsenz.

Gäste schätzen die Atmosphäre

Rund 5000 Badegäste haben die Kioskpächterinnen gezählt. Auch in diesem Jahr kamen sie zum Teil von weit her, besonders, weil ihnen das Wasser ohne Chemie beim Baden mehr Freude bereitet. Einer der Badegäste sagte: „Man geht ja nicht nur zum Baden hierher, sondern auch, weil die Atmosphäre so familiär ist.“ Unglücklicherweise gab es einen Badeunfall, der aber dank der schnellen Hilfe von Julia Lemke glimpflich ausgegangen ist. „Es ist doch immer nötig, dass jeder auch an andere denkt und auch mal hinschaut, wenn etwas nicht ganz so stimmt“, bedankt sich Elsa Weicher bei Julia Lemke.

Stress kaum zu bewältigen

Der Badeunfall ist nicht der Grund, warum sie nicht mehr als Pächterin zur Verfügung stehen wird. Sie sagt: „Es ist der Stress. Es wird immer schwieriger, geeignete Aushilfen zu bekommen und in Stoßzeiten muss man überall sein und wenn man dann allein ist, ist dies kaum zu bewältigen.“ Am Sonntag war für dieses Jahr der letzte Badetag, an dem wieder das Motto galt: „Alles muss raus.“