Basteln, Fahrrad fahren, tanzen und vieles mehr, das bieten die Ferienprogramme für die daheimgebliebenen Kinder. Doch es fordert auch vielfach persönlichen Einsatz von Menschen, die sich jedes Jahr wieder etwas neues einfallen lassen.

Schleifen, Leimen, Schrauben

So auch das Team der Siedlergemeinschaft Eggingen. Schon im vergangenen Jahr wurden im Hof bei Conny und Gerhard Hotz Nistkästen von den Kindern hergestellt und in diesem Jahr waren Insektenhotels auf dem Plan. Dabei ging es wieder bei Conny und Gerhard geschäftig her.

Insgesamt 18 Kinder hatten sich für dieses Angebot entschieden und schon nach kurzer Zeit war das Angebot ausgebucht. „Es ist erstaunlich wie gerne die Kinder an so etwas arbeiten, das zeigt doch, dass sie handwerkliches gerne mögen“ betont der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Martin Bauknecht.

50 Teile gehören zusammengefügt

Das Insektenhotel besteht aus rund 50 Teilen. Diese müssen abgeschliffen, gebohrt und schlussendlich zusammengeleimt und geschraubt werden. Da hantieren die Kinder mit Schleifpapier und auch verschiedenen Werkzeugen.

Auch mit Werkzeugen unter Aufsicht zu arbeiten macht den Kindern beim Egginger Ferienprogramm mächtig viel Spaß.
Auch mit Werkzeugen unter Aufsicht zu arbeiten macht den Kindern beim Egginger Ferienprogramm mächtig viel Spaß. | Bild: Lucia van Kreuningen

Aber nicht nur die Kinder allein dürfen dabei arbeiten. Schreinermeister Gerhard Hotz, Reinhard Limberger und Reinhard Albrecht stehen zusammen mit den Kindern an den Bohrmaschinen und achten darauf, dass nichts passieren kann. Dabei dürfen auch Mädchen schon mal an der eingerichteten Bohrmaschine unter Aufsicht den Bohrhebel herunterdrücken. Da sind sie dann ganz stolz, wenn das Bohrloch dann exakt platziert ist.

Dann muss noch geschliffen werden und das machen sie mit Feuereifer. Natürlich dürfen sie ihr fertiges Produkt mit nach Hause nehmen und so für die Umwelt und besonders für die Insekten ein Heim präsentieren.

Dass es dabei auch kräftigen Hunger gibt, versteht sich von selbst. Doch Conny Hotz hat in jedem Fall vorgesorgt. Sie hat für das Mittagessen Laugenstangen vorbereitet und für das Abendbrot gab es jede Menge selbst gemachter Pizzas.

In einer solch fröhlichen Runde kann gar keine Urlaubssehnsucht aufkommen. Der nächste Termin ist in der Gemeindehalle: Dort wird dann getanzt wie ein Profi.