In und um Eggingen
Kreis Waldshut Rückblende: Vor 50 Jahren eröffnet der dritte Stoll-Bruder eine Stuhlfabrik in Tiengen
Am 1. August 1958 gründete Fabrikant Martin Stoll in Tiengen seine eigene Fabrik zur Herstellung von Drehstühlen. Damit gab es neben der Stuhlfabrik des ältesten Bruders Albert Stoll in Koblenz/Schweiz und der Waldshuter Fabrik von Christof Stoll drei konkurrierende Stoll-Stuhlfabriken. Was sonst noch vor 25, 50, 75 und 100 Jahren geschah, hat Autor Werner Huff im Archiv des Alb-Bote zusammengetragen.
Alles aus Eggingen
Den stolzen Betrag von 1740&nbsp;Euro nahm Bürgermeister Karlheinz Gantert in drei Schecks für die drei Waisenkinder in Eggingen entgegen. Narrenvater Rossi VI., Stefan Hotz, Kommandant Martin Büche und Stellvertreter Kim Huber von der Freiwilligen Feuerwehr Eggingen sowie Markus Kramer von der Vereinsgemeinschaft überreichten die Spenden (von links). <em>Bild: Lucia van Kreuningen</em>
Eggingen So engagieren sich die Egginger Vereine für die drei Waisenkinder Elisabeth, Sandra und David
Elisabeth (17), Sandra (16) und David (14) aus Eggingen haben 2017 überraschend ihre Mutter verloren und sind seitdem Vollwaisen. Als sie von dem Schicksal der ursprünglich aus Vietnam stammenden Geschwister erfuhr, organisierte die Gemeinde eine Spendensammlung, um so die Ausbildung der Geschwister zu ermöglichen. Auch die Egginger Vereine beteiligen sich an der Aktion. Jüngst übergaben die Vereinsgemeinschaft, der Narrenverein und die Feuerwehr eine Spende im Wert von 1740 Euro.