Am Mittwochmorgen hat ein 77-jähriger Mann einen Anruf eines angeblichen Angestellten der deutschen Rentenversicherung erhalten. Wie die Polizei berichtet, forderte der Anrufer den Mann dazu auf, 1200 Euro zu überweisen. Es gebe Unstimmigkeiten bei dessen Rente aus vergangenen Jahren. Die Zahlung soll eine rückwirkende Kündigung vermeiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Mann begab sich laut Polizeibericht zur Bank und wurde von den Bankangestellten über den mutmaßlichen Betrugsversuch aufgeklärt. Eine Überweisung wurde daraufhin seitens des Mannes nicht getätigt.

Tipps und Hinweise der Polizei bei verdächtigen Anrufen

  • Lassen Sie sich nicht auf Ihnen unbekannte Anrufer ein. Legen Sie den Hörer auf!
  • Notieren Sie sich Datum, Uhrzeit und Grund des Anrufs sowie Namen, Unternehmen und Rufnummer des Anrufers und informieren Sie sich bei Ihrer örtlichen Verbraucherzentrale.
  • Geben Sie am Telefon nie Ihre Kontodaten preis.
  • Die Polizei oder Behörden werden Sie am Telefon niemals um Geldbeträge oder Überweisungen bitten.
Das könnte Sie auch interessieren