In Zeiten von Corona liegt auch hinter der Siedlergemeinschaft Dogern ein schwieriges Jahr. Alles musste ausfallen, was das Vereinsleben bereichert und Begegnungen ermöglicht. Und davon waren alle Generationen betroffen. Da im vergangenen Jahr die Kürbisschnitzaktion zu Halloween so gut angekommen war, sollte diese auch unter schwierigen Bedingungen nicht ausfallen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir haben die Kürbiss-To-Go den Familien geliefert mit der Bitte der Jury ein Bild des entstandenen Kunstwerks zur Verfügung zu stellen“, erläuterte der Vorsitzende Karl Bockstaller. So konnten in drei Altersklassen die Sieger ermittelt werde. Auch die Stammtische mussten in diesem Jahr ausfallen. So gab es nach den entsprechenden Vorbestellungen „Forelle To Go“, was dazu führte, dass 40 geräucherte Forellen neue Besitzer fanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch die Einladung der Jubilare, die einen runden Geburtstag gefeiert hatten, war nicht möglich. Dennoch wurden sie nicht vergessen und auf ganz besondere Weise mit einer Überraschung erfreut. Anstelle von Kuchen und Sekt im Siedlerheim gab es für die treuen Siedlerfreunde Kuchen im Glas und ein Gläschen Sekt zum virtuellen anstoßen.