Wie in anderen Bereichen auch, orientieren sich Kinder nicht selten am Umgang der Erwachsenen mit Schreibgeräten. So auch Birgit Gramsch aus Dogern. Sie hat ihrem Vater beim Umgang mit Schreibfedern und Pinsel über die Schulter geschaut und sich früh für Kalligrafie interessiert.

Richtig gepackt hat sie dieses Hobby, das sie heute mit hoher Professionalität betreibt, vor sechs Jahren. Als ihre vier Kinder erwachsen waren und Familien gründeten, entschied Birgit Gramsch, ihre freie Zeit ganz für ihr Hobby zu nutzen. Sie ist beruflich im Dialysezentrum auf dem Waldshuter Aarberg tätig und kann sich in den vergangenen Jahren an keinen Alltag erinnern, ohne in ihrer künstlerischen Umgebung und Schreibwerkstatt zu sitzen, Neues auszuprobieren und ihrer Leidenschaft freien Lauf zu lassen. „Fast den ganzen Urlaub und ziemlich das ganze Geld investiere ich in mein Hobby“, sagt sie, die nun auch Gleichgesinnte teilhaben lassen möchte. Hatte sie sich anfangs voll auf die lesbare Schrift konzentriert, geht sie heute mehr auf die Wirkung ihrer Kunst ein. Dabei darf die Schrift auch mit einem expressiven Ausdruck die Betrachter beeindrucken.

Kurse und Werke

Seit 2016 ist Birgit Gramsch in ganz Deutschland unterwegs, um sich in Kursen bei Kalligrafen weiterzubilden. Zudem hat sie Fernstudiengänge belegt und von Onlinekursen internationaler Künstler profitiert. Zur künstlerischen Weiterentwicklung beigetragen hat die Teilnahme an Kursen in Acryl- und Aquarellmalerei, Urban Sketching, und Zeichnen. Birgit Gramsch gestaltet Urkunden, Schriftstücke und Beschriftungen. Es gibt kaum ein Material, das unter ihren Händen nicht zu einem kleinen Kunstwerk wird. Egal, ob es eine Osterkerze für die Versöhnungskirche war oder Schriftzüge an Wohnhäusern. Dabei sei die Fassadenbeschriftung mit diversen Untergründen eine besondere Herausforderung.

Projekte

Nun hat die Kunstschaffende ihr Projekt, bei dem jeden Tag ein Werk auf Instagram und Facebook erscheint, erneut gestartet. Daneben gibt es per Post Tauschprojekte zu einem Thema im Monat. Den Grundstein für eine Schrift und ein kleines Kunstwerk will Birgit Gramsch in ihren geplanten Kursen anbieten: Humanistische Kursive – verspielte Eleganz, Irische Halbunziale – gerade Rundlichkeit, Die Textura – Strich an Strich, Jugendstilschrift trifft Haiku: einfache Natürlichkeit, Bold Beauty trifft Kurrent – amouröse Gegensätzlichkeit.