S‘Damenchörle Dogern feiert sein 10-jähriges Jubiläum. Im Juni 2012 trafen sich rund 20 Sängerinnen zu einer ersten Probe in der Grundschule. Sie hatten die Anregung von Ulrike Fahrni und Sandra Isele positiv aufgenommen und waren alle über die Gründung eines Frauenchores begeistert. Als Dirigentin konnte Annette Sperling gewonnen werden, was sich als echter Glücksfall erwiesen habe, sind sich die Gründerinnen einig. Rasch wuchs der Chor über 30 Sängerinnen, und das Repertoire wurde sukzessive ausgebaut. Längst spannt sich der Bogen über traditionelle Chorlieder bis zu modernen Popsongs, die hauptsächlich in Deutsch und Englisch gesungen werden.

Ein spezielles Markenzeichen der Sängerinnen sind ihre roten Schuhe, die sie bei ihren Auftritten immer tragen. Auffällig ist aber auch, dass sämtliche Stücke auswendig gesungen werden. Neben dem Spaß und der Geselligkeit, die auch nach einem Jahrzehnt immer noch im Vordergrund stehen, reihen sich aber auch viele erlebnisreiche Auftritte, die in zwei großen Konzerten des Dogerner Damenchörles gipfelten. „Gut überwunden wurde auch die Corona-Zwangspause. Fast alle Sängerinnen blieben an Bord und freuen sich speziell im Jubiläumsjahr auf die Proben und Auftritte“, so die Vorsitzende Ulrike Fahrni. Mit dem Dirigentenwechsel brachte das Jubiläumsjahr bereits die erste Besonderheit. Nach zehn Jahren gab Annette Sperling im Frühjahr den Taktstock an ihren Nachfolger Vsevolod Starko ab, der den Frauenchor mit viel Elan und Engagement in das zweite Jahrzehnt führen wird.

S‘Damenchörle feiert sein zehnjähriges Bestehen mit einer Konzertmatinée am 9. Oktober im Bürgersaal der Gemeindehalle. Informationen per E-Mail (ulrike.fahrni@googlemail.com)