Die Gemeinde Dogern hat die Nutzung der Gemeindehalle neu geregelt. In der jüngsten Sitzung hat der Gemeinderat die von der Verwaltung vorgelegte neu geltende Benutzungs- und Entgeltordnung für die Nutzung der Halle akzeptiert.

Die bisherigen Regelungen für die Hallennutzung sind teilweise mehr als 20 Jahre alt, in verschiedenen Regularien aufgenommen und durch mündliche Anordnungen nicht selten ergänzt worden. Dabei bleiben die Kerninhalte im neuen Regelwerk erhalten und werden in der Hauptsache durch verschiedene Änderungen ergänzt.

Private Feiern nur noch im Bürgersaal

„In der Halle herrscht eine hohe Frequenz durch die Vereine, die nicht mehr durch private Nutzung eingeschränkt werden sollen“, erklärte Bürgermeister Fabian Prause. Für die Vermietung zu privaten Zwecken wie Hochzeitsfeiern, runden Geburtstagen oder Familienfeiern steht künftig nur noch der Bürgersaal, einschließlich der Küche, zu einer Tagesmiete von 250 Euro zur Verfügung.

Außerdem kann zu einem Tagespreis von 100 Euro der Sitzungssaal, inklusive der Teeküche, genutzt werden. Neu ist auch die verlängerte Übungszeit für den Sport- und Turnbetrieb bis 22.30 Uhr.

Jetzt wird auch der Sitzungssaal vermietet

Generell neu ist die Vermietung des Sitzungssaals. Neben der Nutzung der Halle für betriebliche Veranstaltungen zum Preis von 500 Euro und dem Bürgersaal zu einem Mietpreis von 250 Euro kann der Sitzungssaal, einschließlich der Teeküche, für 100 Euro genutzt werden. Diese neue Nutzungsmöglichkeit wird zum selben Preis für öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen vermietet. Ein Stundensatz von 5 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder und Jugendliche wird zur sonstigen Vereinsnutzung der Halle und des Bürgersaals notwendig.

„Die kostenlose Überlassung der Halle für eine Veranstaltung der örtlichen Vereine gilt weiterhin“, sagte Bürgermeister Fabian Prause auf Anfrage aus dem Gemeinderat. Diese Regelung sei nicht Bestandteil der Benutzungs- und Entgeltordnung. Um die Grundreinigungsarbeiten in der Halle zu ermöglichen und Wartungsarbeiten aus dem Bereich der Brandverhütungsmaßnahmen vorzunehmen, müsse an der bereits früher um zwei Wochen verkürzten Schließung während der Sommerferien festgehalten werden.

Mit der neuen Benutzungs- und Entgeltordnung für die Gemeindehalle Dogern werden die bisherige Regelung aus dem Jahr 2005 und die Hallen- und Hausordnung von 2003 außer Kraft gesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren