Doris Dehmel

Der Gemeinderat stimmte in seiner jüngsten Sitzung dem Vorschlag der Verwaltung für die Verteilung von Spendengeldern der Sparkasse Hochrhein einstimmig zu. Insgesamt standen 6108 Euro zur Verfügung, die zu gleichen Teilen vier Vereinen zugute kommen. Die Dogerner Narrenzunft Wiischmöckcher wird die 1527 Euro für die Beschaffung von Pins für das Narrentreffen 2022 verwenden. Der Sportverein wird dieses Geld in die Sanierung der defekten Heizungsanlage im Clubheim stecken. Der Theaterverein S’Dogerner Kom(mödle) setzt den Betrag für die Beschaffung der Kulissen, Textbücher, Kostüme ein. Der Turnverein wird mit der Spende Matten und Musikgeräte für die Außengruppe anschaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Aus dem Nachbarschaftsfonds des Kernkraftwerkes Leibstadt erhält die Gemeinde jährlich den Betrag von 18.000 Franken. Diese Mittel sind für soziale, kulturelle und nachhaltige Projekte zu verwenden. Die Verteilung der Gelder erfolgte nach dem Umfrageergebnis von speziell durch Corona beeinträchtigten Vereinen, die auf ihre traditionellen Aktivitäten total verzichten mussten. Der Dorffest-Aufwand wird durch 2.500 Euro gemindert und der Männergesangverein Dogern wird 2000 Euro für die Anschaffung eines E-Pianos erhalten. Im „Familienzentrum Nr. 4“ soll die Spende in Höhe von 1500 Euro als Anerkennung für das Corona-Management verwendet werden. Der Kinder- und Jugendförderung dienen 3000 Euro als Ersatzleistung für die Hallengebühr.

Erneuerung des Güggelkreuzes

Weitere 6000 Euro sollen in die Erneuerung des „Güggelkreuzes“ an westlichen Ortseingang fließen. Der hölzerne Corpus ist nach Angaben eines Fachmanns nicht mehr restaurierbar; eine Ersatzbeschaffung ist mit Kosten in Höhe von 12.000 Euro verbunden.