Wie in vielen Gemeinden der Region wird es in diesem Jahr auch in Dogern keinen Weihnachtsmarkt geben. Dennoch steht dessen Neukonzeption zur Steigerung der Attraktivität im Fokus. Nach dem in den vergangenen Jahren das Interesse der Vereine wie auch der Besucher nachgelassen hat, soll es ab 2021 neue Aktivitäten am Rande des Weihnachtsmarktes geben und dessen Erscheinungsbild total verändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

In seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause akzeptierte der Gemeinderat einstimmig die von der Verwaltung in Absprache mit den Vereinen vorgelegte neue Konzeption. Gleichzeitig soll noch in diesem Jahr eine Markthütte gefertigt und den möglichen Nutzern wie dem Gemeinderat bei der 2. Arbeitssitzung am 9. November vorgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Das neue Konzept sieht eine Festlegung des Weihnachtsmarktes immer acht Tage vor dem 1. Advent in der Zeit von 15 bis 22 Uhr vor. Damit verbunden könnte auch der Name auf Adventsmarkt oder „Auftakt in den Advent“ geändert werden. Zu dem bewährten Rahmenprogramm auf der Bühne sind in Ausstellung von Künstlern und Handwerkern in der Gemeindehalle denkbar. Der Hallenvorplatz, auf dem künftig ausschließlich Markthütten stehen werden, soll gemeinschaftlich dekoriert werden. Auch in Zukunft wird der Dogerner Weihnachtsmarkt nicht für Gewerbetreibende geöffnet. Neu ist, dass die erzielten Einnahmen nicht mehr gespendet werden müssen. Neben der Tombola des DRK-Ortsvereins ist auch ein Gewinnspiel denkbar.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €