Wenn alles wie vorgesehen läuft, wird zum Start des Kindergartenjahres 2022/23 der Waldkindergarten in Dogern seinen Betrieb aufnehmen. Träger der Einrichtung wird der DRK-Kreisverband Waldshut sein. Nicht durch Elternbeiträge, Landeszuschüsse und sonstige Einnahmen gedeckte Betriebskosten werden von der Gemeinde Dogern bis zu 100 Prozent getragen.

Mehrheitlich hatte sich der Gemeinderat in der Maisitzung für den eingruppigen Waldkindergarten ausgesprochen. „Schritt für Schritt geht es voran“, informierte Bürgermeister Fabian Prause. Damit hatte er auch bei der Besichtigung des vorgesehenen Waldgrundstücks recht. Vor dem eigentlichen Sitzungsbeginn in der Gemeindehalle informierten der Bürgermeister und Michael Guldi, in dessen Zuständigkeit beim DRK das neue Projekt liegt, vor Ort die Ratsrunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Nicht zuletzt wegen der guten Erreichbarkeit und der Nähe zum Siedlerheim, das im Bedarfsfall als „Schutzraum“ dienen soll, fiel die Entscheidung zugunsten des in Gemeindebesitz befindlichen Standorts am Spielplatzweg. Für diese Entscheidung spreche auch, so Bürgermeister Fabian Prause, dass die Gefahr von Astbruch oder herabfallendem Totholz durch den vorhandenen sehr jungen Bewuchs weitestgehend ausgeschlossen werden könne.

Die Erreichbarkeit

Zudem ist die Erreichbarkeit des Standortes für Rettungskräfte beidseitig des Spielplatzweges gewährleistet. In der Praxis wird dies bedeuten, dass Eltern nahe des Siedlerheims ihre Kinder in die Obhut der Kindergartenkräfte geben werden. Von dort werden die Jungen und Mädchen gemeinsam ihren Waldkindergarten aufsuchen und zu den gemeinsamen Abholzeiten wieder nach unten begleitet.

Reges Interesse

„Wenn Feinheiten auch noch zu besprechen sind, so beweist die bevorstehende Umsetzung des Projektes, dass die rasche Entscheidungsfindung eine wahre Stärke des Gemeinderates und der Verwaltung sind“, sagte Bürgermeister Fabian Prause. Er freue sich auf das Gemeinschaftsprojekt, für das schon im Vorfeld reges Interesse von Bürgern bestehe.

Die Finanzierung

Vereinbart in dem Betriebskostenvertrag, der dem Mustervertrag entspricht und den Betrieb ebenso wie die Förderung und Finanzierung der Einrichtung regelt, ist festgehalten, dass die vollständigen Investitionskosten vom DRK als Träger des Waldkindergartens getragen werden. An diesen Kosten wird sich die Gemeinde Dogern in Höhe von 80 Prozent beteiligen.