Geprägt von den immer wieder erforderlichen Absagen von Auftritten, Proben und weiteren Vereinsaktivitäten war das vergangene Jahr beim Musikverein Dogern. Im 121. Vereinsjahr erfolgte die Rückschau in einer digitalen Versammlung.

Entsprechend kurz war der Vortrag von Schriftführer Sandro Koppe über das vergangene Vereinsjahr. Die Finanzen blieben nicht vom Einnahmenverlust verschont, wie Kassiererin Petra Hestler feststellte. Es hatte lediglich ein Auftritt stattgefunden und es wurde keine Probenstatistik geführt. „Stetig haben wir gehofft, dass wir unsere Proben wieder aufnehmen können“, sagte Dirigent Olaf Sperling. Die Pandemie zeige allen, dass die Musik im Verein ein vermisstes Erlebnis sei und das Dorf auf den Musikverein und die traditionellen Feste angewiesen sei.

Das könnte Sie auch interessieren

„Der Musikverein muss zum schnellstmöglichen Zeitpunkt mit voller Stärke die Präsenz in der Gemeinde wieder aufnehmen“, so Sperling. Im Corona-Jahr habe auch die Jugendmusik Albbruck-Dogern unter den Maßnahmen gelitten. Lediglich eine Probe hatte stattfinden können. Sorge bestehe, so der Leiter der Jugendmusik, Ekki Heinrich, dass bei der Wiederaufnahme der Proben die Jugendmusik neu strukturiert werden müsse.

Das könnte Sie auch interessieren

Dass auch in schwierigen Zeiten der Zusammenhalt im Verein ganz wichtig sei, unterstrich Andrea Hildenbrand vom dreiköpfigen Vorstandsteam. Alle hätten die persönlichen Kontakte sehr vermisst und alles, was zu einem lebendigen Vereinsleben gehöre, könne bis heute nicht stattfinden. Dennoch habe man mit dem gelungenen Waie- und Pizzaverkauf versucht, nicht ganz in Vergessenheit zu geraten und Präsenz im Dorf zu zeigen. Dies sei eine stolze Leistung gewesen, sagte Bürgermeister Fabian Prause, der alle aufrief, den Optimismus für eine Fortsetzung traditioneller Veranstaltungen nicht ganz zu verlieren.

Die Wahlen

Bei den turnusmäßigen Wahlen wurde Martin Lingg zum Vorstand „Externes“ neu gewählt. Wieder gewählt wurde Sandro Koppe als Schriftführer. Bernd Böhler und Stefan Schlachter wurden als Beisitzer ins Vorstandsgremium gewählt. Zum Ende der Versammlung verabschiedeten Andrea Hildenbrand und Heike Gisy aus dem Vorstandstrio ihren bisherigen Kollegen Daniel Montag, der für eine weitere Kandidatur nicht mehr zur Verfügung stand.