Abschied von der Gemeindeverwaltung Dogern und von ihrem Berufsleben hat Barbara Ebner genommen. Der beliebten Mitarbeiterin, die im Kollegenkreis sehr vermisst wird, dankte Bürgermeiser Fabian Prause für ihren vielfältigen beruflichen Einsatz. Sie habe sich im Laufe der vielen Jahre zu einer echten Allrounderin in der Verwaltung entwickelt.

Der Werdegang

Den Grundstein für ihre berufliche Karriere hat Barbara Ebner mit dem Abschluss ihres Studiums im Jahr 1978 zur Diplom-Verwaltungsfachwirtin gelegt. Gleich danach war sie bei der Gemeinde Görwihl stellvertretende Rechnungsamtsleiterin und gleichzeitig für das Grundbuchamt und das Standesamt zuständig. Von 1985 bis 1994 hat sie für die Stadt Waldshut-Tiengen, die Gemeinde Eggingen und das Regierungspräsidium Freiburg Flurbereinigungsverfahren und Vermessungsbriefe abgewickelt und war zu dieser Zeit als Pionierin in Sachen Homeoffice unterwegs.

Der Weg nach Dogern

Nach weiteren Stationen bei den Gemeinden Dachsberg und Todtmoos kam Barbara Ebner im Jahr 2009 zunächst befristet als Krankheitsvertretung im Rechnungsamt zur Gemeinde Dogern. Mit einer kleinen Unterbrechung konnte sie zum 1. Oktober 2012 auf die frei gewordenen Stelle zurückgewonnen werden. Bis zu ihrem Eintritt in den Ruhestand war Barbara Eber für Miet- und Pachtverhältnisse, Abrechnung der Wasser- und Abwassergebühren sowie das Anweiswesen bei der Gemeinde Dogern zuständig.