„Einen schöneren Anlass als bei meinem Abschied vor einer vollbesetzten Halle spielen zu können, hätte ich mir nicht vorstellen können", versicherte Birgit Trinkl als sie zum letzten Konzert mit dem Musikverein Dogern beim Jubiläumskonzert des Blasorchesters Albbruck letztmals den Ton angab. Einerseits gehe sie mit leichtem Herzen nach einem so schönen Anlass und in der Gewissheit einen kompetenten Nachfolger zu haben, andererseits werde sie aber die Begegnungen mit den Dogerner Musikerinnen und Musiker vermissen.

In den vergangenen über drei Jahren sei es zu freundschaftlichen Kontakten gekommen, die auch künftig nicht abbrechen sollten. So freut sich Birgit Trinkel mit der Stadtmusik Wehr beim „Dogerner Feierabendhock“ im Sommer wieder an ihren bisherigen Wirkungsort zurückzukommen. Demonstrativ übergab sie vor dem letzten Stück beim Albbrucker Konzertabend den Dirigentenstab an Olaf Sperling. Auch für ihn hätte der Ort kaum passender sein können. Er, der mit seiner Familie in Dogern wohnt und sich seit Jahren im Musikverein sehr wohl fühlt, ist in Albbruck aufgewachsen.

Beim Blasorchester Albbruck hatte er seine ersten musikalischen Schritte gemacht. Er spielte in den Reihen der Aktiven und ist immer wieder auch bereit, bei Bedarf als Gastmusiker auszuhelfen. Er freut sich auf seine neue Aufgabe und blickt mit dem Musikverein Dogern optimistisch in die Zukunft.