Völlig unerwartet ist der Senior-Geschäftsführer und erfolgreiche Unternehmensgründer Karl Kummle bereits am 3. Februar im Alter von 91 Jahren gestorben, wie erst jetzt bekannt wurde. Zusammen mit Erich Albiez gründete Kummle im Jahr 1974 den Möbelmarkt Dogern, der mittlerweile von Ingo Albiez und Ulrich Kummle geleitet wird.

Erstes Geschäft in Wehr

In Wehr war der Verstorbene aufgewachsen und bereits als 16-Jähriger zum Arbeits- und Kriegsdienst in den Zweiten Weltkrieg eingezogen worden. Erst an Weihnachten 1949 kam Karl Kummle aus französischer Gefangenschaft wieder in seine Familie nach Hause zurück. Früh zeichnete sich der Raumausstattermeister von der renommierten Meisterschule in Frankfurt durch sein unternehmerisches Denken und weitsichtiges Handeln aus. Ein Jahr nach der Hochzeit mit seiner späteren Ehefrau Elsa gründete er 1954 in Wehr sein erstes Geschäft. Seine spezielle Leidenschaft galt den Heimtextilien und vor allem den Orientteppichen. Deshalb führte Karl Kummle von 1962 bis 1989 in der Wehrer Hauptstraße das Teppichhaus Rümmele.

Nächste Gründung in Tuttlingen

Stets den Blick in die Zukunft gerichtet, kam es 1965 in Tuttlingen erstmals außerhalb seines Geburtsorts zu einer Geschäftsgründung. „Möbel Kelm“ war in einer ehemaligen Schuhfabrik entstanden. Unter dem selben Firmennamen hatte Karl Kummle im Oktober 1968 ein 4000 Quadratmeter großes „Möbel Auslieferungslager“ in der Brückenstraße in Waldshut eröffnet. Nur sechs Jahre später begann eine neue Ära. Gemeinsam mit Erich Albiez gründete Karl Kummle 1974 den Möbelmarkt Dogern, das Stammhaus einer erfolgreichen Firmengeschichte.

Unternehmen hat sich entwickelt

Das Familienunternehmen beschäftigt heute 750 Mitarbeiter und verfügt über sechs Filialen mit einer gesamten Ausstellungsfläche von 103 000 Quadratmetern. Mit der Wohnwelt und der Möbelarena in Rheinfelden, der Möbelarena und der Natura Wohnfabrik in Waldshut und dem Wohnpark in Binzen sind Partnerhäuser entstanden. Neben seiner Ehefrau Elsa trauern die Kinder Thomas, Ulrich, Gabriele und Matthias mit ihren Familien um den Verstorbenen, für den am Freitag in Wehr die Trauerfeier stattfindet.