Dogern (de) Nach dem sich der Turnverein Dogern erst zu Beginn dieses Jahres entschlossen hatte, die Boule-Abteilung (die Idee dazu hatten die neuen Abteilungsleiter Claus Peter Schmidt und Norbert Henkel) zu gründen, konnte jetzt der neue Boule-Platz im Bereich des Mehrgenerationenplatzes seiner Bestimmung übergeben werden.

Viele Besucher bei Eröffnung

TV-Vorsitzender Markus Schneble freute sich über die große Teilnahme an der Eröffnung und dankte der Gemeinde zum einen für die Bereitstellung des Geländes und die teilweise Finanzierung des Vorhabens. Auch hatte Ortsbaumeister Andreas Gantert die Planung übernommen und gemeinsam mit dem gemeindlichen Bauhof für die Ausführung gesorgt. So war eine Anlage im Wert von 20 000 Euro entstanden, die zur Hälfte von der Gemeinde getragen mit 5500 Euro vom Badischen Sportbund bezuschusst und der Rest vom TV Dogern getragen werden.

Spieler leisten 100 Arbeitsstunden

Zudem haben sich die aktiven Ligaspieler mit etwa 100 Arbeitsstunden eingebracht. Es sei jetzt möglich, so Schneble, noch mehr interessierte Bouler für den Freizeitsport zu gewinnen und auch auf eigenem Gelände Ligaspiele auszutragen. Bis jetzt sind in zwei Mannschaften 20 Lizenzspieler gemeldet.

Als eine Ergänzung für den Mehrgenerationenplatz sah Bürgermeisterstellvertreter Heinz Jockers die neue Anlage. Nach seinem Aufruf „lasst uns die Kugel rollen“ hatten zehn Mannschaften aus Vereinen oder privat organisierten Gruppen beim Grümpelturnier ihren Spaß am Boulespielen.