Wie die Polizei am Donnerstag mitteilt, hat gegen 20.15 Uhr ein maskierter Unbekannter an der Haustüre geklingelt. Als der Ehemann öffnete, soll ihm der Täter sofort Pfefferspray ins Gesicht gesprüht haben. Der Maskierte sei ins Haus gestürmt und habe und in den ersten Stock gegangen. Dort traf er im Schlafzimmer auf die Ehefrau, die schon im Bett lag. Auch ihr versetzte der Unbekannte einen Sprühstoß Pfefferspray. Unterdessen hat der Ehemann auf der Straße laut um Hilfe gerufen. Daraufhin flüchtete der Räuber ohne Beute aus dem Haus.

Ehepaar kam nach dem Überfall ins Krankenhaus

Das Ehepaar musste wegen des Reizgases im Krankenhaus behandelt werden; der Ehemann erlitt zudem Schürfwunden und Hämatome. Einsatzkräfte der umliegenden Polizeireviere und der Bereitschaftspolizei fahndeten erfolglos nach dem Täter. Dieser soll groß und schlank, schwarz bekleidet sowie einer schwarzen Sturmhaube maskiert gewesen sein. Außerdem habe er einen Rucksack mit großen Henkeln dabei gehabt.

Die Kripo Waldshut-Tiengen nimmt sachdienliche Hinweise unter Telefon 07741/8316-0 entgegen. "Insbesondere wären Beobachtungen zu Personen hilfreich, die am Abend in Dogern in Bereich des Ortsausganges nach Albbruck-Kiesenbach aufgefallen sind. Direkt nach dem Überfall soll ein Auto mit aufheulendem Motor in diese Richtung davon gefahren sein", so Polizeisprecher Mathias Albicker.