Priska Knoblauch aus Dogern feiert am heutigen Freitag ihren 80. Geburtstag. Geboren ist die Jubilarin in Heilbronn. Gemeinsam mit drei jüngeren Geschwistern verbrachte sie ihre Jugend in Gächingen, Landkreis Münsingen. Dort absolvierte sie eine Ausbildung zur Friseurin.

Große Freude macht ihr die Familie. Dazu zählen neben ihrem Mann Erhard, die beiden Söhnen Michael und Dierk sowie vier Enkel und ein Urenkel. Neben den hausfraulichen Pflichten und der Fürsorge um ihre Lieben war Priska das ehrenamtliche Engagement immer ganz wichtig. Ihr Mann, der beruflich an den Bodensee wechselte und 1969 als Betriebsleiter des Schiesser-Werkes nach Waldshut kam, fand dank ihrer Kontaktfreudigkeit und Hilfsbereitschaft rasch Anschluss in der neuen Umgebung. Priska Knoblauch, auch ausgebildete Schwesternhelferin, widmete sich in der Hospizgruppe der Sterbebegleitung, war Lektorin und Kommunionhelferin und brachte sich gleichzeitig in die Vorbereitung der Kindergottesdienste der Pfarrgemeinde Liebfrauen in Waldshut ein.

1973 erfolgte der Umzug ins Eigenheim in Dogern. Priska Knoblauch übernahm auch weitere ehrenamtliche Aufgaben. Mit der Gründung vom Helferkreis Dogern ist Priska Knoblauch bis heute zur Ansprechpartnerin für das Haus Sebastian. Sie war Pfarrgemeinderätin und 24 Jahre im Vorstand der Sozialstation Heiliggeist Laufenburg und bei der Gründung der Demenzgruppe mit dabei. Gemeinsam mit ihrem Mann leitete die agile Ruheständlerin und Trägerin der Ehrennadel des Landes Baden Württemberg zehn Jahre lang einen Arbeitskreis in der Dogerner Seniorengemeinschaft 60plus und ist bis heute Ansprechpartnerin für die Nachbarschaftshilfe im Dorf. Ihr Einsatz in der Siedlergemeinschaft Dogern der eng mit der Gründung der Frauengruppe 1988 verbunden war, wurde mit der „Goldenen Brosche mit Stein“ vom Verband Wohneigentum BW e.V. gewürdigt.