An der Spitze vom Jazz-Tanz-Club Dogern steht Sabine Buck. Sie hatte auf ihrem bisherigen Posten als stellvertretende Vorsitzende ein Jahr lang kommissarisch den Verein geführt, ehe sie jetzt in der Hauptversammlung zur Vorsitzenden gewählt wurde. Antonia Laubis wurde zur Stellvertreterin bestimmt und Susanne Efinger-Mader vervollständigt das Vorstandstrio. Die Kassengeschäfte führt auch künftig Inka Kircher und Isabell Bartelmess bleibt Schriftführerin. Neue Jugendwartin ist Janine Eckert. Bestätigt wurden die beiden Kassenprüferinnen Inge Pfeiffer und Edith Welte.

Bürgermeisterstellvertreterin Sandra Isele überbrachte den Dank der Gemeinde für das breite sportliche Angebot und vor allem auch den Einsatz in der Jugendarbeit. Einig war sie mit den Vereinsmitgliedern, dass mit dem Verzicht auf den Hallenbodenschutz bei verschiedenen Veranstaltungen längere Übungszeiten möglich sind. Auch wurde positiv festgestellt, dass die Hallenschließzeiten im Sommer reduziert wurden. „Wenn auch noch nicht zeitlich absehbar, so ist doch geplant im Kindergartenneubau ein Raum für Vereine einzurichten“, so Sandra Isele. Der geplante und von der Vogelbacher-Zabel-Stiftung finanzierte Fitness-Parcours auf dem Mehrgenerationenplatz sehen die Vereinsmitglieder als gute Ergänzung der bisherigen Sportmöglichkeiten.

Eingeklinkt hatte sich der Jazz-Tanz-Club auch ins dörfliche Leben der Gemeinde. Man war beim Dorfputz dabei und die Kindergruppe war beim Kindermusical „Unsere Erde“ auf der Bühne gestanden. Sehr gering sei das Interesse an dem vom Verein angebotenen Programm innerhalb der Kinderferienfreizeit „Dokiso“ gewesen, bedauerten die Vorstandsfrauen. Hier seien Überlegungen für die Zukunft dringend notwendig.

Sabine Buck freute sich, dass es nach dem Verlust verschiedener Übungsleiter möglich war, deren Posten rasch wieder zu besetzen und das attraktive Angebot des Vereins zu erhalten. So kamen zum heute elf Übungsleiter zählenden Team Elena Brey für Zumba, Yogatrainer David Spörndle und Maren Rotkamm neu hinzu.

Auch finanztechnisch sieht der Jazz-Tanz-Club Dogern der Zukunft positiv entgegen. Inka Kirchner rechnete zwar für das kommende Jahr mit einem leichten Minus in der Kasse, das sich aber dank des guten Bestandes verkraften lasse.