Dogern (lid) Auf ein ereignisreiches Jahr blickte die Dogerner Narrenzunft "Wiischmöckcher/Wiidüfel" bei ihrer Hauptversammlung zurück. Im Mittelpunkt stand das Narrentreffen Anfang Februar, das 66 Gastzünfte und Tausende von Besuchern nach Dogern lockte."Wir sind wieder jemand im Dorf, wir haben gezeigt, dass auch ein kleiner Verein Großes leisten kann", so Präsident Volker Ebi. An die weiteren Aktivitäten erinnerte Schriftführer Manuel Welte: Gestaltung der Dorffasnacht, Schulstunde bei den Viertklässlern der Grundschule, um auch den Kindern die Dogerner Fasnacht näher zu bringen, Teilnahme am Dorffest, am Kinderferiensommer, am Weihnachtsmarkt und Arbeitseinsätze beim Winzerfest in Erzingen. Weniger euphorisch fiel der Bericht der Rechnerin Sabine Flügel aus, "Das schlechte Wetter beim Narrentreffen war wohl der Grund dafür, dass wir nichts auf die hohe Kante legen konnten, und auch die Dorfasnacht mit dem Bunten Abend ist für uns nach wie vor ein Minusgeschäft", berichtete sie.

Einen zügigen Verlauf nahmen die Wahlen, die unter der Leitung von Bürgermeister Matthias Guthknecht standen. Sie erbrachten einige Änderungen im Vorstand. Wiedergewählt wurden Präsident Volker Ebi und Rechnerin Sabine Flügel. Neue Schriftführerin wurde Andrea Eckert, neuer Zeremonienmeister Dominik Faust und neue Requisitenmeisterin Sonja Ebi.

Lobende Worte für die Gestaltung des Narrentreffens gab es von Bürgermeister Matthias Guthknecht. "Ich war am Anfang skeptisch, ob ihr das alles hinbekommen werdet", sagte er, "aber ihr habt das wirklich super gemacht, und ihr könnt stolz auf euch sein."

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €