In der Mitgliederversammlung der Dogerner Kolpingfamilie stand die Ehrung langjähriger Mitglieder. Albert Böhler und Wolfgang Rupp gehören seit 50 Jahren zur Kolpingfamilie und hatten zeitweise Leitungsfunktionen wahrgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Rolf Martin und Karl-Heinz Wehrle, beide Mitglieder des Leitungsteams, schilderten in ihrem Rückblick die verschiedenen Aktivitäten der Kolpingfamilie Dogern, die sich auf die verschiedenen Bereich der kirchlichen Arbeit und die geselligen Anlässe erstreckten. Diese werden künftig ähnlich abwechslungsreich sein.

Durch den Rückgang der Priesterzahlen und den Weggang von Pfarrer Gut aus der Seelsorgeeinheit St. Verena kommt zum Erhalt der lebendigen Pfarrgemeinde auch der Kolpingfamilie als Teil der kirchlichen Gruppierungen vermehrt Bedeutung zu. So wird künftig im monatlichen Turnus am Mittwoch das Friedensgebet von der Kolpingfamilie organisiert.

Bahnfahrt nach Stuttgart

Am 30. Mai ist die Weihe des Kreuzes auf dem Rüttebuck vorgesehen. Geplant ist am 16. Juni die Teilnahme am Kolpingexpress, einer Bahnfahrt nach Stuttgart. Beim Gemeindefest am 20. Juli auf dem Gelände des Radsportvereins wird die Kolpingfamilie die Bewirtung übernehmen. Der Kolpinggedenktag soll am Sonntag, 15. Dezember, mit einem gemeinsamen Gottesdienst gefeiert werden.

Neben den bereits feststehenden Terminen der Kolpingfamilie sind zudem verschiedene Aktivitäten im geselligen Bereich geplant. Zum Abschluss den offiziellen Teils der Mitgliederversammlung wünschte sich Rolf Martin eine aktive Beteiligung an den Aktivitäten der Kolpingfamilie Dogern.