In dem im vergangenen Jahr eröffneten Familienzentrum in Dogern gibt es immer mehr Leben. Von den Aktivitäten profitieren die unterschiedlichsten Generationen von den Babys bis zu den Senioren. Oft sind es Veranstaltungen, die ganz gezielt einen Kreis an Interessierten ansprechen, aber auch Projekte, in denen Jung und Alt zusammengeführt werden.

Immer mehr Besucher

„Speziell das „Offene Wohnzimmer“ als Teil des Familienzentrums ist der Treffpunkt für Personen jedes Alters“, berichtete Annette Sperling, in deren Händen die Leitung des Familienzentrums liegt. Sie bringt mit ihren Ideen auch immer wieder neue Besucher ins Familienzentrum. Die engagierte Chorleiterin sang sich gemeinsam mit dem Kinderchor Chorwürmer in die Herzen der Besucher, die von den ehrenamtlichen Gastgeberinnen bedient wurden.

Musikwünsche werden erfüllt

Vor Weihnachten hatten Senioren die Möglichkeit, an einem Weihnachtsbaum im Edeka-Markt ihren Lied-Herzenswunsch zu platzieren. Nun war das „offene Wohnzimmer“ voll, als die Kinder im Alter von drei bis neun Jahren mit großer Begeisterung die Liedwünsche erfüllten. Mit „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“, „In Mutters Stübele“, „Kein schöner Land“ oder „Heißa Kathreinerle“ animierten die kleinen Akteure die Besucher zum Mitsingen.

„Wir werden das gemeinsame Singen der Generationen sicherlich wiederholen“, sagte Annette Sperling am Ende des Nachmittags. An dessen Schluss wurde mit dem Lied „Wenn der Tag zu Ende geht“ an das kürzlich aufgeführte Musical „Der Schmunzelstein“ erinnert.