In diesem Jahr waren die früheren Teilnehmerzahlen beim Sedus Run nicht ganz erreicht worden. 50 Kinder und Jugendliche und gegen 250 Erwachsene machten sich am Samstag auf die Strecke. Dabei galt es die eigene Fitness zu testen und das Gemeinschaftsgefühl nach den zwei Jahren Pause wegen Corona wieder zu stärken.

Der Wettergott zeigte sich nicht von seiner besten Seite, was aber dem Ehrgeiz der Teilnehmer keinen Abbruch tat. Während die Kinder auf dem Firmengelände unterwegs waren und die 300-Meter-Strecke dem Alter entsprechend mehrfach absolvieren mussten, war Start und Ziel für den 5-Kilometer-Lauf ebenfalls auf dem Werksgelände. Von dort aus führte die Strecke vorbei am Verkehrskreisel der Christof Stoll-Straße in Richtung Rhein bis zum Stauwehr. Zurück über den Dammweg ging es in nördlicher Richtung wieder dem Ziel entgegen.

Wer sich für die 10-Kilometer lange Strecke entschieden hatte, startete bei leichtem Regen ebenfalls in Richtung Rhein. Auf dem deutschen Rheinuferweg führte die Strecke bis zum Dreispitz Albbruck und schließlich über die Rheinbrücke auf der Schweizer Seite wieder bis zum Stauwehr und zum Leibstädter Fähranleger, ehe es über den Dammweg zurück ging.

Am Ende lag nach 600 Metern bei den Jüngsten Johann Oehring an der Spitze vor Niklas Marder und Luna Behringer. Bei den älteren Kindern und Jugendlichen waren nach 1200 Metern am erfolgreichsten Jonas Werdin, Liam Ernst und Raphael Knecht. Auf der 5-Kilometer Strecke waren 48 Teilnehmer in 12 Mannschaften unterwegs, wobei der Sieg an die „Schulzianer“ von Edeka Schulz ging vor „The Art of Running“ von Klöber GmbH und der Mannschaft von Vico Jet Rührsysteme GmbH.

Sieger von sieben Mannschaften auf der 10 Kilometer Strecke wurde der Sportclub Axpo AG vor „Stiftung Wadentest“ von Sedus und „Läuft wie geschmiert“ von Bucher Hydraulics. Von sechs Mannschaften auf der Nordic Walking Strecke mit 4,8 Kilometern wurde das „Ochsenbuckel-Dreamteam“ vom Landratsamt Erster vor zwei Mannschaften des Caritasverbands.