Der Imkerverein Klettgau hat sich dem von den Vereinten Nationen weltweit ausgerufenen „Weltbienentag“ angeschlossen und an diesem Tag ein besonderes Info-Angebot beim Lehrbienenpfad in Dettighofen gemacht. Das Interesse der Bevölkerung war groß.

Der „Weltbienentag“ soll dazu benutzt werden, die Bedeutung der Bienen und anderer Bestäuber ins Bewusstsein zu rufen und konkrete Aktionen zum Schutz der Insekten durchzuführen. Der Imkerverein Klettgau mit Mitgliedern aus Klettgau, Dettighofen, Lottstetten und Jestetten wurde 1890 in Dettighofen gegründet. Bei der Gründung traten 58 Imker dem Verein bei. Aktuell hat der Imkerverein Klettgau 74 Mitglieder mit 400 Bienenvölkern.

Vorsitzender Dietrich Veigel konnte am Sonntag viele Besucher begrüßen, darunter auch zahlreiche Gäste aus der Schweiz. Veigel gab beim Rundgang durch die einzelnen Stationen des Bienenlehrpfades einen Einblick in das Leben und die Arbeit der Imker und die besonderen Leistungen der Bienen. Der Bienenlehrpfad wurde ergänzt durch einen Info-Bienenstand. Auf den einzelnen Info-Tafeln waren die Bedeutung der Bienen, ihre Bestäubungsleistung sowie ihre wertvollen Produkte beschrieben. Jung und Alt konnten das Treiben der Bienen gefahrlos hinter Glas zu beobachten. Erfahrene Imker des Vereins beantworteten Fragen zur Imkerei. Weitere Objekte waren die Klotzbeute, die Wildbienenhotels sowie die Obst-und Beerenanlage des Vereins.

Die Imkerei ist nicht nur ein uraltes Handwerk, sondern hat im Wandel der Zeit zunehmend Funktionen für den Naturschutz übernommen. Ohne Bienen ist eine flächendeckende Bestäubung von Kultur-und Wildpflanze nicht gewährleistet. Rund 80 Prozent aller Pflanzenarten sind auf eine Fremdbestäubung angewiesen, und davon können wiederum etwa 80 Prozent durch Bienen bestäubt werden. Durch ihre beachtlichen Leistungen sind Bienen weltweit die wichtigsten Nutztiere. Ihre Produkte werden auch als Heilmittel und Kosmetika und Körperpflege verwendet. Die Blütenpollen, gesammelt von den Bienen, werden auch als natürliches Kraftpaket bezeichnet. Der Bienenhonig ist eine kostbare Gabe der Natur. Um guten Honig zu erhalten, werden nur reife, gedeckelte Honigwaben vom Imker geerntet.