„Der FC Dettighofen schneidet den alten Zopf ab, dass Frauen freien Eintritt zu den Top-Spielen auf den Fußballplatz haben“, sagt Vorsitzender Mario Moser. Diesen Beschluss der Vereinsspitze hätten auch die beiden Frauen im FC-Vorstand mitgetragen.

Mario Moser mobilisierte daraufhin alle Vereine im östlichen Landkreis, sich dieser Regelung anzuschließen. Bislang gilt das ungeschriebene Gesetz: Frauen haben kostenlosen Zutritt zu den Spielen der ersten Mannschaft, Männer hingegen müssen bezahlen. „Wir sehen in der Änderung eine Gleichwertigkeit der Frauen, denn sonst werden diese als Sport-Interessierte gar nicht wirklich ernst genommen und stehen nur als Zierde mit ihrer Schönheit am Spielfeldrand“, sagt Moser.

Der FC Jestetten und auch der FC Hochrhein stimmten dieser neuen Regelung zu und setzen diese, ebenso wie der FC Dettighofen seit der neuen Spielsaison um. Der Vorsitzende des FC Erzingen zeigte sich laut Aussage von Moser auch an der Umsetzung dieser Regelung interessiert, fand jedoch innerhalb des Vorstandes keine Mehrheit.

Bei der jüngsten Hauptversammlung des Südbadischen Fußballverbandes, Bezirk Hochrhein, die in Dettighofen stattfand, stellte Moser seine Idee vor und bat darum, dass sich die Vereine für die Spiele in der Landes-, Bezirks- und Kreisliga für diese Regelung entscheiden. Die Meinungen der Teilnehmer, dass die Frauen künftig auch Eintritt bezahlen sollen, waren jedoch geteilt, viele zeigten große Zurückhaltung. Deshalb gilt weiterhin, dass jeder Fußballverein frei entscheiden kann, wie die Eintrittsbedingungen gehandhabt werden.

Moser wünscht sich dennoch, dass sich die Vereine bezüglich dieses Themas harmonisieren. Dettighofen hat den Frauen ein „Starter-Angebot“ gemacht und bietet die Saisonkarte zum Auftakt dieser Regel für 10 Euro an, künftig kostet diese dann 12 Euro, der Einzeleintritt wird mit 1 Euro abkassiert, die Männer zahlen im Vergleich 30 Euro für die Saison oder 2,50 für den Einzeleintritt. Rentner zahlen 18 Euro und Frauen ab 60 Jahren bleiben weiterhin vom Eintrittsgeld befreit.

„Mit diesen Einnahmen wollen wir hauptsächlich unsere Jugend fördern“, betont Moser und weist in diesem Zusammenhang auf den Familientag hin, der am 10. September von 14 bis 17 Uhr mit gemischten Spielen und Übungen aus allen Mannschaften stattfinden wird.