Der Internetanschluss über Glasfaser rückt in den Gemeinden rund um St. Blasien näher. Zweimal hintereinander voll besetzt war die Dachsberghalle bei der Informationsveranstaltung der Firma Stiegeler als Betreiber und Anbieter für das schnelle Netz, die für Dachsberg und Ibach gemeinsam abgehalten wurde. Für jeden Teilnehmer war ein Formular für einen Anschlussvertrag sowie eine Broschüre zur Hausanschlussverlegung ausgelegt. Firmeninhaber Felix Stiegeler versprach noch weitere Beratungstage.

Zunächst gaben die beiden Bürgermeister kurze Sachstandsmeldungen. Stephan Bücheler erinnerte daran, dass in der IKZ (Interkommunale Zusammenarbeit) acht Gemeinden zusammengeschlossen sind, die eine Fördersumme von 35 Millionen Euro für den Breitbandausbau erhalten haben. Die Gemeinden werden letztlich auch Eigentümer des Netzes. Das Signal kommt vom Backbone-Glasfaserkabel des Landkreises, dessen voraussichtliche Fertigstellung Bücheler mit Anfang 2022 angab. Ibachs Bürgermeister Helmut Kaiser ergänzte, rund 15 Jahre nach der dem Verlegung der ersten Leerrohre und vier Jahre nach Erhalt des Zuschussbescheids sei das Ziel damit in greifbare Nähe gerückt. Die letzten Tiefbauarbeiten in den Gemeinden gehen zügig voran, das Einblasen der Glasfaser erfolgt zeitnah parallel dazu.

Das Unternehmen

Das Unternehmen Stiegeler, 1992 in Schönau als IT-Firma gegründet, wandte sich 2007 dem Breitband zu. Heute beschäftigt die Firma 45 Mitarbeiter an fünf Standorten. Als Netzbetreiber ist sie von Freiburg über Basel, Zürich und Schaffhausen bis in die Umgebung von Villingen-Schwenningen aktiv. Stiegeler betreibt ein offenes Netz, das heißt, dass jeder Anbieter sich in dieses Netz einkaufen kann. Aktuell sei in der Nähe bislang nur das Unternehmen RST Albbruck daran interessiert.

Die Tarife

Als Anbieter stellte Stiegeler die Tarife vor, die eine Internetflatrate, eine deutsche Festnetztflatrate sowie optional auch Fernsehen über Internet be­inhalten, wobei auch die Schweizer Sender im entsprechenden Paket enthalten sind. Je nach Download- und Uploadrate gestaltet sich der monatlich zu bezahlende Betrag, wobei dieser sich ab dem 13. Monat mehr als verdoppelt, erfuhren die Bürger. Auch Telefonflatrates in andere Länder sowie in Mobilfunknetze, Router und Receiver sowie einmalige technische Beratung zur Hausverkabelung und Installationsservice bietet das Unternehmen an.