Über die Kuratoriumssitzung des Kindergartens St. Georg in Wittenschwand haben die Bürgermeister Stephan Bücheler (Dachsberg) und Helmut Kaiser (Ibach) in den jüngsten Sitzungen der Gemeinderäte berichtet. Stephan Bücheler war zufrieden mit der derzeitigen Vollauslastung und guten Besetzungssituation bei den Erzieherinnen. Die durch die Einschulung frei werdenden Plätze werden bis Ende des Jahres bereits wieder aufgefüllt sein. Im Sommer 2023 werden voraussichtlich zwölf Kinder eingeschult, was dann zu einem leichten Rückgang der Gesamtkinderzahl führen könnte. Im Gegenzug wird sich die Grundschule wieder mehr füllen, ein natürliches Auf und Ab also.

Zur Erhöhung der Gebühren für die Eltern erklärte Bücheler, Ziel sei eine 20-prozentige Kostendeckung durch die Elternbeiträge. Im vergangenen Jahr waren 15 Prozent erreicht worden, weitere Kostensteigerungen seien zu erwarten. Man wolle antizyklisch darauf reagieren und nicht alle Kosten gleich auf die Eltern abwälzen.

Helmut Kaiser berichtete in seinem Gremium zudem über eine Umfrage bei den Eltern, die ergab, dass sich acht Familien längere Öffnungszeiten wünschen, neun würden auch ein Mittagessen in Anspruch nehmen. Hierzu meinte Kaiser, das Thema werde sicherlich dann aktuell werden, wenn in der Schule die Ganztagsbetreuung Einzug halte.

Sowohl der Ibacher als auch der Dachsberger Gemeinderat beschlossen die Gebührenanhebung um 3,9 Prozent, die jüngste davor um 2,9 Prozent war im vergangenen Jahr erfolgt. Dies bedeute für die Regelgruppe ein Plus von 5 Euro, bei der Gruppe mit verlängerter Öffnungszeit 6 Euro und für die Krippenkinder 13 Euro.