Viele Pläne hat die Trachtenkapelle Ibach-Wittenschwand 2021 gemacht und viel Arbeit in die Aufstellung von Hygienekonzepten investiert – und beinahe ebenso viele Rückschläge hinnehmen müssen. Dennoch sind die Musiker bei der Stange geblieben und hoffen nun auf ein ereignisreiches Vereinsjahr. Am 1. April fand nach viermonatiger Pause wieder die erste Probe statt. Das Maiblasen, das die Musikanten von Mutterslehen über Oberibach, die Schwyz, Unteribach und Ruchenschwand bis nach Wittenschwand führte, ließ die gewohnte gesellige Atmosphäre in der Gruppe wieder aufblühen.

Die Trachtenkapelle hat 43 Aktive, neun Zöglinge mit eingerechnet, sowie 100 Passivmitglieder. Dirigent Michael Schlegel appellierte an die Probenmoral. Vorsitzender Tobias Müller betonte die positive Jungmusikerentwicklung nach Werbeaktionen in den Schulen und Gründung der Ausbildungsgemeinschaft. Um den Zöglingen eine optimale Ausbildung gewährleisten zu können, hat die Trachtenkapelle Instrumente generalüberholen lassen.

Termine sind in greifbarer Nähe. Dazu gehören die Teilnahme am Bezirksmusikfest in Urberg am letzten Maiwochenende, ein Auftritt beim Feuerwehrfest in Engelschwand am 6. Juni sowie das eigene Sommerfest von 11. bis 13. Juni, das wieder wie gewohnt stattfinden soll. Am Samstag wird es einen Konzertabend geben, am Sonntag um 10 Uhr den feierlichen Festgottesdienst im Festzelt, das Traktorentreffen mit Treffpunkt um 12 Uhr in Wittenschwand und anschließender Fahrt nach Ibach sowie den bunten Nachmittag der Blasmusik und am Montag den Handwerkerhock mit Festausklang, gestaltet durch die Blechmeisen.

Die Prozessionen an Fronleichnam und beim Patrozinium am 24. Juli wird die Trachtenkapelle begleiten. Das Jahreskonzert ist am 3. Dezember geplant. Über das Vereinsjahr 2021 gab es wenig Aufmunterndes zu berichten. Eine Probe hatte im Freien stattgefunden, sieben waren in der Halle und vier im Probenlokal abgehalten worden. Hinzu kamen neun Registerproben. Zweimal war das Platzkonzert ins Wasser gefallen, an eine Weihnachtsfeier oder ein Jahreskonzert war nicht zu denken. Lediglich den Volkstrauertag hat die Trachtenkapelle umrahmt und an Beerdigungen sowie privaten Feiern gespielt.

Johannes Bücheler, Tobias Blasi und Tobias Müller wurden für 15 Musikerjahre geehrt. Bei den Wahlen wurden die Amtsinhaber bestätigt: der stellvertretende Vorsitzende Tobias Blasi, Schriftführerin Ronja Wehrle, die Kassenprüfer Frank Weber und Rolf Kaiser sowie Jugendvertreter Alexander Köpfer.