In der letzten Sitzung vor seiner Aufhebung und der damit verbundenen Übertragung auf das neue gemeindeübergreifende Gremium in Bad Säckingen hat der Gutachterausschuss der Gemeinde Dachsberg die Bodenrichtwerte aktualisiert, die das durchschnittliche Bodenpreisniveau widerspiegeln sollen. Dabei wurde der Richtwert für bebaubare, unerschlossene Grundstücke um 15 Euro auf 40 Euro pro Quadratmeter angehoben, der für bebaubare erschlossene Grundstücke liegt neu auf 60 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Davon ausgenommen sind Urberg und das Bebauungsgebiet „Hölzle“ in Wittenschwand, für die eigene Werte gelten. Die Richtwerte für Bauerwartungsland sowie für Grünland blieben unverändert bei 16 Euro beziehungsweise bei 55 Cent pro Quadratmeter. Bürgermeister Stephan Bücheler hatte zu Sitzungsbeginn bekannt gegeben, dass im Neubaugebiet in Wittenschwand derzeit noch drei Grundstücke verfügbar sind.

Neues Schlachthaus

In Ruchenschwand soll ein neues Schlachthaus gebaut werden. Die entsprechende Bauvoranfrage zum Abbruch eines Geräteschuppens und Neubau des Schlachthauses an gleicher Stelle hat der Gemeinderat befürwortet. Die Bodenplatte des Geräteschuppens soll beibehalten werden, hieß es weiter in der Gemeinderatssitzung. Die Gemeinderäte sprachen sich dabei aktiv für die damit verbundene Förderung regionaler Vermarktung aus.