Dachsberg – Frei nach der Devise „gerade wenn der Donner grollt, ruft der Berg besonders intensiv“ ließen sich die Teilnehmer und Gäste des 64. Bergturnfestes auf dem Dachsberg in keiner Weise abschrecken. Laut und lustig begegneten sie im schützenden Zelt dem Grollen am Himmel, und den Fluten von oben setzten sie einen kräftigen Getränkeumsatz entgegen.

Diejenigen Teilnehmer, die sich in der ansehnlichen Zeltstadt auf der Wiese oberhalb des Waldsportplatzes häuslich niedergelassen hatten, trotzten dem unbeständigen Wetter ebenso hartnäckig wie die sieben Beachvolleyballmannschaften, die das Turnier am Samstagnachmittag eröffnet hatten. Es siegte der TV Jestetten vor dem TV Rheinfelden und dem TV Inzlingen. Die Gastgeber des TuS Dachsberg belegte den vierten Platz.

Wie gewohnt sorgte die Band „Patchwork“ am Samstagabend für ausgelassene Partystimmung, und so war die vom TuS Dachsberg großflächige Bühne nicht nur bei den sechs Show-Auftritten, sondern auch dazwischen mit Tänzern aller Altersgruppen rege bevölkert, und alle Gäste unterhielten sich glänzend.

Das Programm des Showabends wurde durch Beiträge der beiden Schülergruppen angeführt, die sich „Auf hoher See“ und mit „Black-Forest-Football“ den Gästen vorstellten. Der Jazztanzclub Dachsberg gab sein Gastspiel mit „Ain’t Your Mama“, und die Leistungsriege hatte ihren Beitrag mit „Happy Feeling“ überschrieben. Einen weiteren Programmpunkt gestalteten die Dienstagsturnerinnen mit „Dance Remix“, wobei sie Übungen an den Geräten und am Boden mit Tanzelementen verknüpften und dabei geschickt jeweils auch die jüngeren Gruppenmitglieder mit einbezogen.

Mit der gelungenen Schwarzlichtpräsentation „Kill the Light“ an den Ringen, die sie aufgrund der anhaltenden Zugabeforderungen gleich noch mal wiederholen mussten, beendeten die Freitagsturner des TuS Dachsberg das Showprogramm.

Am Sonntag maßen sich die 145 angemeldeten Teilnehmer in den von ihnen belegten Disziplinen, beim Boden- und Geräteturnen in der Halle, bei der Leichtathletik am Waldsportplatz. Auch der Bergwettkampf, ein ganz besonderes Turnereignis des Bergturnfestes, bei dem jeweils der Bergkönig ermittelt wird, wurde ausgetragen.

Dieser Wettkampf besteht für die Männer aus den Disziplinen 100-Meterlauf, Weitsprung, Steinstoßen mit einem 15 Kilo schweren Stein, sowie einem Geländelauf über 1000 Meter. Bergkönig wurde zum 16. Mal Res Ott vom TV Hüntwangen.

Nochmals unangefochten ihren Titel vom Vorjahr verteidigen konnte Bergkönigin Monja Stich vom TuS Dachsberg. Sie hatte diesen Wettkampf in der für Frauen ausgelegten Form mit 100-Meterlauf, Weitsprung, Steinstoßen mit einem fünf Kilo schweren Stein sowie dem Geländelauf über 500 Meter 2016 neu belebt.