Im Anschluss an die Gemeinderatssitzung auf dem Dachsberg wurde der neue Kalender für das Jahr 2019 vorgestellt. Die Gemeindeverwaltung hatte wieder dazu aufgerufen, Fotos für den Kalender einzusenden. Für diesen inzwischen zehnten Kalender hatten sich 18 Teilnehmer gefunden, die 45 Fotos einreichten. Aus diesen wurden dann von einer Gruppe des Gemeinderates ohne Kenntnis des jeweiligen Einsenders die Fotos für die zwölf Monatsblätter sowie das Deckblatt bestimmt. Das Motto des Kalenders für 2019 lautet „Dachsberg – Dörfer, Wiesen, Wälder“. Die ausgewählten Einsender wurden mit einer Urkunde, einem gerahmten Abzug ihres Fotos, einem Kalender sowie einem Sack Holzkohle als Geschenk geehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Für das Titelbild wurde ein Foto vom neuen Dachs auf dem Rathausplatz gewählt. Es stammt von Frank Odenthal. Das Januarbild ist ein Alpenpanorama bei Finsterlingen, aufgenommen von Bärbel Rutzen. Ein Winteridyll bei Ruchenschwand (Februar) sowie eine Viehweide bei Horbach (Mai) steuerte Stefan Rüd bei. Christian von Kagenecks Schnappschuss eines Bauernhauses in Wittenschwand ist als Märzbild im Kalender. Wie Stefan Rüd ist auch Barbara Ferger mit zwei Fotos vertreten. Sie reichte den Frühlingsmorgen in Dachsberg (April) und Ferienstimmung in Außerurberg (Juni) ein.

Handwerk und Ferienidyll

Roland Berger fotografierte Wolpadingen im Sonnenschein für den Juli und schob gleich noch die Dreschvorführung beim Brauchtumsmarkt für den August nach. Fliegenpilze im Urberger Forst porträtierte Burkhard Siegfried für den September und Weidbuchen bei Horbach stehen im Zentrum des Bildes von Anton Fiedermutz für den Oktober. Hierbach im Morgendunst hat Andrea Jahn im November abgelichtet und die Kapelle in Wittenschwand ist auf dem Dezemberfoto von Heinrich Holtz zu sehen.

Der Kalender ist ab sofort auf der Gemeindeverwaltung Dachsberg für fünf Euro erhältlich.