Dachsberg (kss) In der diesjährigen Hauptversammlung des Schützenvereins 1890 Wittenschwand blickte der Vorsitzende Hubert Mutter-Böhler auf ein Jahr mit vielen sportlichen und außersportlichen Ereignissen zurück. Vor allem konnte sich der Schützenverein über die hervorragenden Leistungen auf Kreisebene freuen. Insbesondere an den Kreismeisterschaften wurden etliche Treppenplatzierungen erzielt.

Bei den Luftgewehr-Kreisrundenwettkämpfen, die vor Kurzem abgeschlossen wurden, konnte sowohl in der Mannschafts- als auch der Einzelwertung der erste Platz belegt werden. Der Schützenverein trat darüber hinaus mit zwei Mannschaften an den Kreisrundenwettkämpfen Luftgewehr – Auflage – sowie mit einer Mannschaft in der Disziplin Kleinkaliber – liegend – an. Auch hier konnten gute Leistungen erzielt werden.

Zu diesen positiven Ergebnissen erheblich beigetragen haben mit Sicherheit auch die etlichen Trainingsstunden der Schützen. „Die Schützenstände sind im Training häufig komplett belegt“, konnte Hubert Mutter-Böhler zufrieden konstatieren. Auch Wurfscheibenreferent Gerhard Thoma blickte auf ein Jahr mit vielen Trainingseinheiten zurück. Die Wurfscheibenschützen suchen hierzu den Schützenstand in Wehr auf. Das traditionelle Ostereierschießen war einmal mehr auch im Jahr 2017 ein voller Erfolg.

Erneut konnten über 2500 Ostereier an die teilnehmenden Gäste ausgegeben werden. Mit 36 teilnehmenden Mannschaften gingen auch am Kleinkaliber-Grümpelschießen wieder mehr Mannschaften an den Start.

Im Rahmen der Hauptversammlung wurden die Vereinsmeister 2017 geehrt. Es sind dies Patricia Böhler, Hubert Mutter-Böhler, Christoph Denz, Manfred Riemann, Bernhard Denz, Georg Behringer, Manfred Skerjanc und Alfons Blasi. Bürgermeister Helmut Kaiser lobte in der Hauptversammlung den Schützenverein für seine erzielten Leistungen und das Engagement innerhalb und außerhalb der Gemeinde.